Schnell & lecker: Pesto-Rezepte

2 Pesto-Varianten zum Verlieben

14.Jul 2016
Deutsch

Gibt es Menschen, die keine Pasta lieben? Quasi unvorstellbar. Und was gibt es besseres dazu, als ein selbstgemachtes Pesto? Eben! Deshalb stellen wir euch heute unsere beiden Lieblingsrezepte vor, die noch dazu superschnell und einfach gehen. Wer möchte, kann sich aber auch sein eigenes Pesto kreieren. Oder aber diese hier nach Belieben abwandeln. Probiert zum Beispiel mal andere Nüsse wie Mandeln oder Kürbiskerne oder testet einen anderen Käse wie etwa Pecorino aus. Viel Spaß beim Experimentieren und genießen!

Schnell & lecker: Pesto-Rezepte

Foto: Shutterstock

Pesto alla Genovese – Klassisches Basilikum-Pesto

Zutaten:

½ Zehe Knoblauch (nach Geschmack auch mehr)

3 große Hände voll frischer Basilikumblätter ohne Stängel

1 Handvoll Pinienkerne

100 g Parmesan

Ca. 150 ml Olivenöl

Meersalz

Frisch gemahlener Pfeffer

Und so geht´s:

Den Knoblauch etwas zerstoßen, die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht anrösten, den Parmesan reiben und die Basilikumblätter waschen. Nun alle Zutaten mit einem Stabmixer oder im Mörser zerkleinern. Wie ihr die Konsistenz mögt, - eher grob oder ganz breiig – ist Geschmacksache. Nach Belieben kannst du noch Pinienkerne und frischen Parmesan über das fertige Gericht streuen.

Schnell & lecker: Pesto-Rezepte

Foto: Shutterstock

Pesto rosso – Tomatenpesto

Zutaten:

100 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

25 g Pinienkerne

50 g Parmesan

1 Knoblauchzehe

20 ml Olivenöl

Meersalz

Frisch gemahlener Pfeffer

Evtl. 1 kleines Stück Chilischote

Schnell & lecker: Pesto-Rezepte

Foto: Shutterstock

Und so geht´s:

Wieder röstest du die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun. Die getrockneten Tomaten lässt du etwas abtropfen und schneidest sie in kleine Stücke. Danach gibst du sie gemeinsam mit den Pinienkernen und der geschälten, zerkleinerten Knoblauchzehe, dem geriebenen Parmesan sowie dem Olivenöl in ein Gefäß. Füge noch ein bisschen von dem Öl hinzu, in dem die Tomaten eingelegt waren. Würze es mit Salz und Pfeffer. Wenn du möchtest, fügst du noch das kleine Stück der Chilischote dazu. Nun greifst du wieder entweder zu einem Mörser oder Stabmixer und zerkleinerst alles so fein, wie du möchtest. Bei Bedarf gibst du noch Öl oder Parmesan dazu. Und nun kannst du das Pesto entweder mit frischgekochter Pasta oder mit getoastetem Ciabatta-Brot genießen. Je nach Geschmack kannst du noch Pinienkerne und frischen Parmesan über das fertige Gericht streuen.

Guten Appetit!

Pesto lässt sich auch wunderbar einige Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Am besten hält es sich, wenn ihr das Pesto in ein Schraubglas gebt und am Schluss noch mit etwa einem Zentimeter Olivenöl bedeckt.

 

Sende diese Seite an einen Freund