Schwanger im Sommer – Ich, die watschelnde Hitzewallung

Blog Gastartikel: Evelyn von Little Paper Plane

28.Jun 2019
Deutsch

Schwanger im Sommer und das gleich zwei Mal. Evelyn von Little Paper Plane weiß mittlerweile ganz genau, was in so einer Situation unverzichtbar ist.

Schwanger im Sommer – Ich, die watschelnde Hitzewallung

Nein, ich bin nicht schwanger. Also nicht mehr. Aber ich war es. Ganze zwei Mal und bei beiden Schwangerschaften habe ich den Sommer mit voller Wucht zu spüren bekommen. Das reichte von geschwollenen Gliedmaßen bis hin zu dutzenden kalten Duschen. Pro Tag.

So eine Schwangerschaft im Sommer ist nämlich nichts für schwache Nerven und das sage ich, obwohl ich den Sommer über alles liebe. Nichts geht über Spaziergänge in der lauen Abendluft, Eis essen am Vormittag oder sonnen am Balkon. Aber mit einer Wassermelone als Bauch lässt es sich die warmen Monate nun mal schwieriger genießen. Wie ich diese dennoch überlebt habe, verrate ich dir nun.
 

1. Der Butler

Ja, wer im Sommer bei 40 Grad im Schatten eine Kugel vor sich schiebt, hat Anrecht auf einen Butler. Diese Rolle sollte bestenfalls der Partner übernehmen und dann all das servieren, auf was man gerade Lust hat. Karamelleis zum Beispiel. Oder Erdbeeren. Oder Schweinsbraten.
 

2. Man bringe dir Spritzer

Den Apfelsaft gespritzt natürlich, nicht den Wein – klar. Oder den Gartenschlauch für etwas Abkühlung. Denn Wasser in rauen Mengen ist während der heißen Sommertage niemals eine schlechte Idee.
 

3. Fluchen erlaubt

Manche machen Yoga, um ihren inneren Frieden zu schließen, andere fluchen lauthals vor sich hin. Ich gehöre eindeutig zu der zweiten Kategorie. Und ich muss sagen, fluchen entspannt. Ja wirklich, fluchen war in der Schwangerschaft Yoga.
 

4. Wo ist der Pool?

Schwangere sollten im Sommer eine Freikarte fürs Schwimmbad bekommen. Oder einen Privatpool. Denn nichts tut den geschwollenen Beinen besser, als in kaltes Wasser getaucht zu werden. Am besten begibst du dich also gleich auf die Suche nach einem Pool in deiner Nähe.
 

5. Kleider, Kleider, Kleider…

Wenn du einen Grund zum Shoppen brauchst, dann hast du ihn spätestens dann, wenn du schwanger bist. Besonders Kleider halten im Sommer super her. Sie sind luftig, lässig und je mehr man davon hat, desto besser, richtig?
 

Aber was du vor allem brauchst, sind gute Nerven. Doch die brauchst du sowieso zu jeder Jahreszeit, wenn du dich gerade in der Kugelzeit befindest.

Die letzten Tage einer Schwangerschaft sind dann jedoch die längsten und herausforderndsten, davon bin ich überzeugt! Meine Erfahrungen dazu könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Sende diese Seite an einen Freund