Schwanger im Urlaub: Ein Ballon geht auf Reisen

Blog Gastartikel: Christina von Einer schreit immer

11.Jul 2019
Deutsch

Sommerzeit ist Reisezeit. Kein Grund also den dicken schwangeren Bauch auf der Couch festkleben zu lassen. Ein kleiner Urlaub ist - vor allem bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf - durchaus auch während der Schwangerschaft möglich. Vor allem im zweiten Trimester ist ein Babymoon meist unproblematisch. Gastbloggerin Christina vom Blog Einer schreit immer erzählt heute über ihre Reiseerfahrungen.

Mama mit Kleinkind

Foto: Shutterstock

Zwischen meinem Zuhause und dem adriatischen Meer liegen 42 Raststationen, 78 Parkplätze und 113 Straßenbuchten. Woher ich das weiß? Weil ich sie alle kenne. Ich habe während der letzten Urlaubsreise vor der Geburt des Nachwuchses alle kennengelernt. Wohlmeinende Ratgeber sprechen davon alle zwei Stunden eine Pause einzuplanen, wenn man als Schwangere unterwegs ist. Stell dir doch einfach den Sitz so weit nach hinten wie nur möglich, lass den Gurt unter den Bauch verschwinden und nimm eine bequeme Körperhaltung ein, aus der du trotzdem flott aufs rettende Klo hechten kannst wie ein gestrandeter Killerwal, der zurück ins Meer rollt. Schaffe dir Platz für Knabbereien, Sandwiches und kühlen Raum für Süßigkeiten. Wenn dein Partner eine Kühlbox auf der Rückbank in Reichweite hat, steht der unterhaltsamen Urlaubsfahrt nichts mehr im Wege.

Wer die langen Autofahrten scheut, kann sich natürlich auch auf eine Flugreise begeben. Einmal noch nach Griechenland bevor man die nächsten Jahre im Kinderland verbringt. Eine Freundin prägte den Ausspruch: „Noch schnell auf die Azoren bevor das Baby wird geboren.“ Im letzten Schwangerschaftsdrittel sollte man Fern- und Flugreisen aber eher meiden. Erstens natürlich wegen der medizinischen Versorgung im Urlaubsland, zweitens gibt es hygienische Bedenken bei manchen Destinationen und drittens wegen der Frage, ob deine Airline auch wirklich Himbeerschokolade und Sour-Cream-Chips in den Mengen bereithält, die du womöglich dringend benötigst. Manche Fluglinien nehmen Schwangere außerdem generell ab einer gewissen Schwangerschaftswoche nicht mehr mit.

Bleiben also eigentlich nur mehr Schiffs- und Zugreisen. Bei ersterem wirst du durchgeschüttelt wie ein Cocktailkirsche, was zu deinem Äußeren ganz gut passt. Aber mal ehrlich: ein schwankendes Schiff ist kein sicherer Ort für eine Schwangere, die besonders im letzten Trimester einen Gang wie ein 60-jähriger Seebär hat. Richtig empfehlenswert ist neben der Bequemlichkeit eines richtig großen Autos wirklich nur die Zugfahrt: ausreichend Platz für Bewegung, ein Speisewagen, ein Trolley mit Speisen, der vorbeikommt, und ausreichend Platz für die Zwischenmahlzeiten am Platz mit eigenem Tisch.

Wichtig ist für werdenden Mamas nämlich vor allem die Möglichkeit, sich frei zu bewegen, aufzustehen, wenn es notwendig ist und sich vielleicht auch hinzulegen, wenn man schon müde ist. Reisen soll schließlich Freude machen und keinen Stress, denn den kannst du kurz vor der Geburt sicher nicht brauchen. Also mache keine Fernreise mit Städtetrip, sondern quartiere dich lieber zur Entspannung irgendwo in der Nähe deines Wohnortes ein. Dann weißt du, dass im Notfall alles bereit ist für dich und den neuen Erdenbürger und du kannst dich wirklich mal entspannen.

Denn ein Babymoon kann für die werdenden Eltern ein wirklich wunderschönes Erlebnis sein und zudem den Papa in spe von den manchmal irrigen Vorhaben einer Schwangeren besänftigen...

Sende diese Seite an einen Freund