Schwanger und kaum geschlafen?

5 Tipps wie du dennoch den Tag überstehst

30.Sep 2019
Deutsch

Wenn du wissen willst, wie du nach einer langen, schlaflosen Nacht über den nächsten Tag kommst, dann bist du hier genau richtig. Für eine werdende Mama gibt’s im Job zwar bestimmt ein bisschen Verständnis dafür, dass du zwischendurch müde bist. Doch was, wenn du am Beginn des ersten Trimesters stehst und du deinen Vorgesetzten noch nicht darüber informiert hast? Oder, wenn es dir ganz einfach nicht möglich ist, alle Pläne komplett abzublasen?

Schlafende Schwangere

Das absolut Wichtigste ist in diesem Fall: mach´ dich bloß nicht verrückt!

Sollten sich Krankheitssymptome zeigen, dann besprich diese am besten mit deiner Frauenärztin. In den meisten Fällen handelt es sich bei leichtem Schlaf aber ganz einfach um die hormonelle Umstellung, die als Schutz für das Wachstum des Ungeborenen dient. Ab Mitte bis Ende der Schwangerschaft hast du eventuell sogar ein nachtaktives Baby, das strampelt und boxt. Oder es kommen belastende Gedanken hoch, die dich wecken.
 

Hier sind unsere Ideen für einen aktiven Tagesbeginn:
 

1. Die Beine von Fuß bis Knie abwechselnd warm und kalt abbrausen

Am besten führst du dabei den Wasserstrahl zum Knie hin. Das macht nicht nur munter, sondern lindert auch Beschwerden von geschwollenen Beinen. Zusätzlich fördert es die Durchblutung. Und wenn du nach dem Abtrocknen noch mal gemütlich die Unterschenkel hochlagerst, kommt es durch den umgekehrten Blutfluss zu tiefer Entspannung. Genieße diesen Moment.
 

2. Sport macht quicklebendig

Es ist längst erwiesen, dass Sport (bei normalem Verlauf der Schwangerschaft) dem Fötus keinesfalls schadet, solange du dich dabei wohlfühlst. Um dich morgens alles andere als müde zu fühlen, helfen bei akutem Zeitmangel kurze aber effektive Dehnübungen. Selbst wenn du nur 10 Minuten dafür übrig hast. (Hier ein Beispiel dafür) Yoga, Pilates, Walking, Laufen oder Schwimmen tuen gut, um frisch und munter zu werden!
 

3. Viel Wasser trinken und Obst essen

Du solltest ohnehin während der gesamten Schwangerschaft auf eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit achten, um den Flüssigkeitsbedarf für dich und das Baby auszugleichen. Obst dient bekanntlich ebenfalls als Wasserspeicher. Insbesondere die Wassermelone. Hier musst du dich also keineswegs zurückhalten.
 

4. Ingwerwasser statt Kaffee

Überbrühe grob geschnittene Stücke frischen Ingwer mit sprudelnd kochendem Wasser und lasse es 3 bis 5 Minuten ziehen. Dann kannst du es nach Belieben warm oder gekühlt mit einem erfrischenden Spritzer Zitrone oder Limette trinken.
Ingwerwasser hat eine kreislaufbelebende Wirkung und hindert dich am Einschlafen. Verträgst du die Schärfe der Wurzelknolle nicht gut, dann ist dieser Tipp jedoch keine Lösung für dich.

Mehr Fakten über Koffein und andere Muntermacher in der Schwangerschaft findest du hier zum Nachlesen.
 

5. Go with the flow!

Wichtig ist, dass du jederzeit auf deinen Körper (und das Baby darin) hörst! Hast du gerade eine Müdigkeitsattacke und Lust auf ein Nickerchen, benötigst du tatsächlich eine kurze Ruhepause. Gönne dir ein Schläfchen. Wenn es irgendwie möglich ist, auch mitten am Tag. Fühlst du dich jedoch unruhig und schlapp, kann auch ein kurzer Spaziergang an der Frischluft Wunder wirken.

Eines ist jedenfalls sicher: ab Baby Nummer zwei ist durchschlafen sowieso Geschichte! Also hoffen wir, dich mit unseren Tipps bestens darauf vorbereitet zu haben.
 

Foto: Shutterstock

Sende diese Seite an einen Freund