Schwangerschaft & Partnerschaft geschafft?

Was ändert sich in der Beziehung mit Babybauch?

06.Dez 2019
Deutsch

Gratulation, ihr werdet Eltern! Neben den großen Veränderungen, die eine Schwangerschaft für den Körper der Frau bedeutet, kommt noch ein weiterer Aspekt: eine neue Herausforderung für die Beziehung. Warum steht der Babybauch manchmal zwischen den Partnern und warum verbindet er andere?


Foto: Candice Picard on Unsplash

Hormone, Hormone, Hormone

Vor allem der Beginn der Schwangerschaft ist eine Achterbahn der Gefühle. Viele Männer erkennen ihre Frauen nicht wieder. Sanfte Gemüter werden plötzlich laut, selbstbewusste Frauen weinerlich, viele sehr empfindlich. Und im nächsten Moment ist alles wieder ganz anders. Die Hormonumstellung wirkt sich bei jeder Schwangeren unterschiedlich und unberechenbar aus. Sie kann sogar bei ein und derselben Frau von Schwangerschaft zu Schwangerschaft verschiedene Auswirkungen mit sich bringen. Das überfordert mitunter nicht nur ihn, sondern verunsichert die Frau im gleichen Maße – man erkennt sich plötzlich selbst nicht wieder. Die gute Nachricht: bei den meisten Schwangeren vergeht diese turbulente Episode nach den ersten 3 Monaten.

 

Körperliche Umstellung und Beschwerden

Einiges an Einfühlungsvermögen ist in der Partnerschaft jetzt gefragt, wenn es um die vielen körperlichen Umstellungen im Zuge der Schwangerschaft geht. Diese sind für den werdenden Vater anfangs manchmal schwer nachvollziehbar, vor allem, weil sie nicht sichtbar sind. Vielen Frauen macht in den ersten Wochen zum Beispiel eine massive Müdigkeit zu schaffen. Nach einem Arbeitstag fällt sie vielleicht sofort ins Bett und schläft – während er noch Lust auf ein Gespräch oder einen Kinoabend hat. Auch hier gilt: Geduld haben! Die körperliche Müdigkeit wird sehr wahrscheinlich nicht so bleiben. Oft ist ab dem zweiten Drittel der Schwangerschaft wieder viel Energie für gemeinsame Aktivitäten da. Holt nach, was ihr an Zeit zu zweit verpasst habt und macht gemeinsam Urlaub.

Gerade in der ersten Zeit plagen werdende Mütter große Sorgen – manchmal schon beim kleinesten Zwicken, zum Beispiel wegen der Angst vor einer Fehlgeburt. Gespräche mit einer Hebamme können beiden Partner schon in dieser frühen Phase helfen. Auf der einen Seite gibt es hoffentlich Entwarnung und Erleichterung, auf der anderen mehr Verständnis für die herausfordernde Situation. Gibt es in eurem Freundeskreis vielleicht schon andere Elternpaare? Tauscht euch aus! Vor allem Männer sollten sich nicht scheuen, andere Väter auf ihre Erfahrungen anzusprechen und davon zu profitieren. Das hilft euch auch als Paar weiter.

 

Keine Lust. Viel Lust. Und andere Gelüste.

Die Veränderungen während der Schwangerschaft betreffen oft auch einen speziellen Bereich der Partnerschaft: die Sexualität. Während manche Frauen unverändert Lust auf Sex haben, sind andere dermaßen von Übelkeit geplagt, dass sie nicht einmal eine Umarmung vertragen. Und das kann durchaus zu einer Herausforderung werden, wenn sich der Zustand über mehrere Wochen zieht. Die Scheidenflora stellt sich mit den Hormonen um, die Brust wächst – ein Streicheln der Brustwarze kann sich vom schönen Vorspiel plötzlich in eine schmerzhafte Angelegenheit verwandeln. Auf der anderen Seite kann der sich wandelnde Frauenkörper sehr schön oder irritierend empfunden werden – nicht wenige Männer haben erst einmal Scheu davor, mit der Partnerin zu schlafen, wenn gleichzeitig das Baby „da drin“ ist. Diesen (vielleicht ersten) großen Test für eure Partnerschaft meistert ihr bestimmt, wenn ihr mit Verständnis, Geduld und einer großen Portion Lust aufs Neue an die Sache rangeht. Die Schwangerschaft ist genau wie eine Beziehung von Phasen geprägt. Wer das mit offenen Augen und offenem Herzen annehmen kann, hat die einmalige Chance, viele schöne, neue Erfahrungen mit dem Partner zu sammeln!

 

Reden - wichtiger denn je

Sprecht möglichst offen über eure Gefühle. Bindet den anderen ein, wenn ihr Sorgen habt und tragt weder Angst noch Freude still mit euch herum. Auch gemeinsame Besuche bei gynäkologischen Kontrollen können helfen, euch als Paar in der Schwangerschaft zusammen zu schweißen. In der ersten Zeit, in der noch kein Babybauch sichtbar ist und für viele Männer noch wenig Bezug zur Schwangerschaft besteht, kann einmal Herzschlag hören oder Ultraschall sehen eine ganz neue Verbindung schaffen. Gespräche sind auch wichtig, um Grundlegendes zu klären, was die Zeit nach der Geburt betrifft:

  • Wer geht wie lange in Elternzeit bzw. Karenz?
  • Wie sieht die finanzielle Situation aus?
  • Muss an der Wohnsituation etwas geändert werden?
  • Wie sind eure Vorstellungen beim Thema Babyschlaf – soll eurer Kind in eurem Schlafzimmer sein oder im eigenen Zimmer schlafen?
  • Wie stellt ihr euch die Geburt vor?

Und auch der gemeinsame Kinderwagenkauf kann zu einem Erlebnis werden. Aber wir sind sicher: gemeinsam schafft ihr das locker! Schließlich ist die Schwangerschaft eine wunderschöne, spannende, gefühlsreiche Zeit, in der ihr einander anders kennenlernen und eure Beziehung auf eine ganz neue Ebene heben könnt.

 

Das könnte dich auch noch interessieren:

Verhütung nach der Geburt

Ablauf bei der Geburt

Tags: 
Sende diese Seite an einen Freund