Schwangerschaft: Zeit für Zärtlichkeit

Wie sich dein Sexualleben Monat für Monat verändert

04.März 2018
Deutsch

Sex im ersten Drittel der Schwangerschaft

Typische Anfangsprobleme wie Nervosität, Müdigkeit oder Übelkeit zählen zu den ersten Symptomen der Schwangerschaft. Vor allem in den allerersten Wochen kommt dann noch die Angst dazu, es könnte zu einer Fehlgeburt kommen. Der Gedanke ist aber in den meisten Fällen völlig unbegründet.

Schwangerschaft: Zeit für Zärtlichkeit

Foto: Shutterstock

Sex in der Schwangerschaft zählt z.B. nicht zu den Auslösern für eine Fehlgeburt. Die gute Nachricht ist, dass schon ganz zu Beginn der Schwangerschaft die Organe im kleinen Becken besser durchblutet sind. Das ist ein Faktor, der das Lustempfinden beim Sex durchaus erhöhen kann. Das heißt, dass du als Frau dadurch leichter zum Orgasmus kommen kannst.

Und durch das Wegfallen jedes Gedankens an Zeugung, kann das Liebesspiel nun viel entspannter ablaufen. So wird selbst die erste Phase der Schwangerschaft eine intensive Zeit der Lust. Wichtig ist, dass euch beiden danach ist.

Wenn das nicht der Fall ist, solltet ihr unbedingt darüber sprechen. Teilt euch eure Ängste und Sorgen mit. Auch das vertieft die Beziehung.
 

Sex im zweiten Drittel der Schwangerschaft

Zwischen der 16. und 30. SSW (Schwangerschaftswoche) geht es dir, bei einem normalen Verlauf der Schwangerschaft, richtig gut. Dein Babybauch ist noch nicht groß und schwer, aber du bist runder und fühlst dich wohl.

Eine der Fragen, die sich beide Partner stellen ist, was das Ungeborene vom Sex mitbekommt. Gerade für den Papa in spe kann die Vorstellung irritierend sein, dass ein „Dritter“ bei der Sache dabei ist. Sie haben Sorge, das Kleine zu gefährden oder fühlen sich an zweiter Stelle. Doch auch hier sind die Bedenken aus medizinischer Sicht unbegründet.

Das Baby liegt sicher vom Fruchtwasser umgeben in der Gebärmutter. Bei Erschütterungen schwebt es unbeschadet im Wasser. Und anatomisch gesehen ist es völlig unmöglich, dass der Penis in die Nähe des Babys kommt. Ein gewisses Maß an Zärtlichkeit beim Sex, ist aber, wenn ihr ein Baby erwartet, ohnehin zu empfehlen. Natürlich bleibt es euch überlassen, wie ihr beim Liebesspiel vorgeht. Aber für Frauen ist die zärtliche Nestwärme in dieser Zeit oft wichtiger, als purer Sex.
 

Sex im letzten Drittel der Schwangerschaft

Ab der 30. SSW ist der Babybauch richtig groß und kann bei einigen Sexstellungen im Weg sein. Dem entspricht nun auch der Verlauf des Liebesspiels. Eurer Phantasie sind dabei aber keine Grenzen gesetzt. Solange ihr euch beide wohl dabei fühlt, spricht auch im letzten Drittel nichts gegen Sex.

Solltest du aber für eine Weile keine Lust mehr dazu haben, ist es wichtig, dass du deinem Partner vermittelst, dass es nicht an ihm liegt. Selbst wenn du dich völlig gesund fühlst, kann es durchaus sein, dass dir die Gelassenheit fehlt, oder dein Lustempfinden vorübergehend nachlässt.

Auch bei deinem Partner kann es sein, dass er abgelenkt ist und sich gedanklich auf die Geburt und die Zeit danach einstellt. Das sind alles Gründe, die erotische Momente blockieren können. Wie gesagt, das ist vorübergehend. Und nach der Wundheilung im Wochenbett, spricht dann ohnehin nichts mehr gegen ein Fortsetzen eurer intimen Beziehung.

Sende diese Seite an einen Freund