Schwangerschaftsübelkeit – Unsere 10 Ultimativen Tipps

Das hilft bei Übelsein und Brechreiz

29.Aug 2017
Deutsch

Morgenübelkeit gehört zu den klassischen Nebenerscheinungen einer Schwangeren. Aber auch während des Tages können besonders intensive Gerüche – wie Essen, Alkohol oder auch eine stark parfümierte Person in der U-Bahn – ein flaues Gefühl im Magen oder im schlimmsten Fall Übelkeits-Attacken mit Erbrechen auslösen. Tatsächlich leiden rund 50-80 Prozent von uns Frauen unter Schwangerschaftsübelkeit. Zumindest während der ersten Phase der Schwangerschaft. 

Schwangerschaftsübelkeit – Unsere 10 Ultimativen Tipps

Foto: Shutterstock 

Kommen wir direkt zur schlechten Nachricht: Es gibt kein Wunderheilmittel gegen Schwangerschaftsübelkeit. Denn diese Reaktion des Körpers ist für uns Frauen zwar äußerst unangenehm, aber sie ist nun mal völlig natürlich. Vermutlich ist die Ursache des ganzen Übels nämlich der gestiegene Spiegel des Schwangerschaftshormons HCG. Durch Erbrechen werden Schadstoffe ausgeschieden, die sonst das Kind belasten würden. So passt sich der mütterliche Körper den neuen Bedingungen an. Ein Glück nur, dass es trotz allem einige Tricks gibt, mit denen du Abhilfe schaffen kannst. Denn Übelkeit und Brechreiz können Frau im Alltag ganz schön beeinträchtigen. Arbeiten, Kochen, körperliche Ertüchtigung – alles erscheint doppelt mühsam. Und das ist das letzte was wir Schwangeren noch gebrauchen können.

10 ultimative Tipps gegen Schwangerschaftsübelkeit

Tipp 1: Wenig essen, dafür oft! Mit mehreren kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt hältst du deinen Blutzuckerspiegel konstant. Und - stets einen Imbiss dabeihaben!

Tipp 2: Notiere in einem Tagebuch, wann du dich wie fühlst. So ein Ess-Protokoll hilft dir Muster zu erkennen – zu welchen Tageszeiten können welche Nahrungsmittel problematisch sein?

Tipp 3: Trinken ist wichtig! 3 Liter am Tag sind ideal. Solltest du aufgrund der Übelkeit keine Flüssigkeit zu dir nehmen können, dann lutsche einfach einen Eiswürfel. 

Tipp 4: Schnuppern und lutschen hilft! Und zwar an einer aufgeschnittenen Grapefruit, Limette oder Zitrone. Auch natürliche ätherische Öle können die Übelkeit verringern.  

Tipp 5: Knabbereien auf dem Nachttisch! Nimm dir morgens beim Aufwachen Zeit: Bleib ruhig 20 bis 30 Minuten länger liegen, trinke ein Glas Wasser und probiere, ob du ein paar trockene Kekse oder eine Scheibe Zwieback runterbringst.

Tipp 6: Hör auf dein Bauchgefühl! Sprich: Gelüsten ruhig nachgeben. Und Lebensmittel, gegen die du eine Abneigung verspürst, vom Speiseplan streichen.

Tipp 7: Keine zu späten Mahlzeiten! Versuche nach 18 Uhr nichts mehr zu essen – insbesondere auf üppige fettige Mahlzeiten verzichten!

Tipp 8: Akupressur Bänder fürs Handgelenk! Einige Frauen schwören darauf. Erhältlich sind solche Bänder zum Beispiel in Drogerien oder Apotheken.

Tipp 9: In der Ruhe liegt die Kraft! Ruhe dich aus und lasse dich bei zu starkem Unwohlsein krankschreiben. Denn Stress, Schlafentzug und Müdigkeit verschlimmern die Schwangerschaftsübelkeit nur noch.

Tipp 10: Der Zahnpasta Check! Auch zu große Zahnbürstenköpfe oder die falsche Zahnpasta kann die Ursache von Morgenübelkeit sein oder zumindest zu dieser beitragen. Elektrische Zahnbürsten mit kleinem Kopf und eine mildere Zahnpasta wirken Wunder. Plus: Zähne nicht mit nüchternem Magen putzen!

 

Natürlich gibt es auch Medikamente und Vitaminpräparate, die dir in dieser Situation helfen können. Darüber musst du aber unbedingt zuerst mit deinem Arzt sprechen. Hast du Geheimtipps bei Schwangerschaftsübelkeit? Was hat dir geholfen? 

Sende diese Seite an einen Freund