Sicher Autofahren mit Baby und Kleinkind

Von der Babyschale bis zum Kindersitz

05.Jun 2016
Deutsch

Sicher Autofahren mit Baby: Unser Kind ist stets das kostbarste Gut an Bord. Dies gilt sowohl für die erste Fahrt vom Krankenhaus ins neue Zuhause als auch später für den alltäglichen Weg in den Kindergarten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es ein Gesetz, das vorschreibt, dass sich Fahrer sowie alle Mitfahrer anschnallen müssen. Für Kinder gelten noch zusätzliche Sicherheitsregeln. Weil ihr Kopf relativ groß und die Nackenmuskulatur noch schwach ist, sind gerade Neugeborene und Babys bei Verkehrsunfällen besonders gefährdet. Deshalb besteht nicht nur Gefahr, wenn Kinder nicht angeschnallt sind, sondern auch wenn Eltern einen nicht zur Körpergröße oder Gewicht passenden Autositz verwenden. 

Doch was bedeutet dies nun für den Kindersitz Kauf? In Europa müssen zugelassene Baby- oder Kindersitze bestimmte Richtlinien und Normen erfüllen. Der ÖAMTC sowie auch der ADAC empfiehlt, dass Kindersitze beim Kauf mindestens der ECE-Regelung 44.04 entsprechen. Verwendet werden dürfen hingegen auch noch jene Modelle, die der ECE-Regelung 44.03 entsprechen. Bei einem Kauf solltest du unbedingt auf das ECE-Prüfsiegel achten. Alle in Europa zugelassenen Babyschalen und Kindersitz-Modelle tragen diese Plakette. 

Sicher Autofahren mit Baby und Kleinkind

1) Stokke Babyschale iZi Go by BeSafe 2) Extra komfortable Babyschale Cabrio Fix 3) Extra leichte Babyschale Privia mit innovativem HER8 Sicherheitssystem 4) Babywanne Baby-Safe-Sleeper - auch für Frühchen geeignet. 

Erklärung zur ECE Prüfplakette: 

1. Die Babyschale wurde nach der ECE R44-04 geprüft und zugelassen
2. Universal: Diese Schale ist für das alle Fahrzeugtypen nutzbar.
3. 0-3 KG: Maximalgewicht des Kindes
4. E4: Europäisches Prüfzeichen
5. Zulassungsnummer (44 ist hierbei ein Hinweis auf die Norm)
6. Fortlaufende Seriennummer

Bis zum 12. Lebensjahr muss das Kind in einer so genannten Rückhalteeinrichtung sitzen. Ein Baby-oder Kindersitz, der auf Größe und Gewicht abgestimmt ist. Für die Kleinsten empfiehlt sich eine befestigte Babyschale: Schalensitze der ECE-Normgruppe 0+ sind die gebräuchlichste und sicherste Methode für den Babytransport. Sie sind bis maximal 13 kg Körpergewicht zugelassen und müssen IMMER gegen die Fahrtrichtung verwendet werden. Dies entspricht der EU-Verordnung ECE R 129 („i-Size“) von 2013, die vorschreibt, dass Kinder bis zum Alter von 15 Monaten ausschließlich rückwärts transportiert werden dürfen. Dadurch wird bei einer Kollision der gesamte Rumpf des Kindes, samt Köpfchen durch die Rückenlehne gleichmäßig abgestützt.

Aber Achtung! Auf dem Beifahrersitz darf die Schale nur verwendet werden, wenn das Auto keinen Beifahrer-Airbag hat beziehungsweise dieser ausgeschaltet werden kann. Für zusätzliche Sicherheit vor allem bei frontalen Unfällen muss der Sitz so weit nach hinten geschoben werden, dass die Rückenlehne mindestens 20 Zentimeter vom Armaturenbrett entfernt ist. Befestigt wird ein solcher Baby Autositz grundsätzlich mit dem Dreipunktgurt, also dem üblichen Autogurt. Beim Einbau unbedingt die Hinweise des Fahrzeugherstellers in der Montageanleitung beachten, denn auch der beste Kindersitz wird dein Baby nicht schützen, wenn er nicht korrekt eingebaut ist.

Sicher Autofahren mit Baby und Kleinkind

Foto: Shutterstock

Wichtig ist außerdem, die Babyschale nur dort einzusetzen wo sie hingehört: Ins Auto. Selbst jene Modelle die auf ein Kinderwagengestell passen sollten keinesfalls ein Ersatz für einen Kinderwagen sein! Für die noch weichen Knochen deines Babys ist die gekrümmte Haltung auf die Dauer nämlich schädlich. Daher ist es auch empfehlenswert bei längeren Autofahrten mit dem Baby regemäßige Stopps einzulegen. Auch wegen der Stillzeiten. Dies ist auch in eurem Sinne, schließlich können schon wenige Kilometer mit einem schreienden, hungrigen Baby zur Zerreißprobe für die elterlichen Nerven werden.

 

Tags: 
Sende diese Seite an einen Freund