Snacks für Heißhunger Attacken in der Schwangerschaft

Rezept: Edamame – Knackig, grün und gesund

07.Sep 2016
Deutsch

Einige von euch werden Edamame vielleicht als Vorspeise beim Japaner kennen. Seit wir uns nun das erste Mal in der eigenen Küche an den jungen, noch unreifen Sojabohnen versucht haben, bekommen wir gar nicht genug davon. Denn, Edamame sind nicht nur ein ganz hervorragender Appetizer, sie eignen sich auch als gesunder und zugleich köstlicher Snack für Zwischendurch.

Snacks für Heißhunger Attacken in der Schwangerschaft

Fotos: Shutterstock

Dank ihres mildsüßen, leicht nussigen und zugleich doch herzhaften Aromas sind sie außerdem eine super Alternative, wenn uns mal wieder der Heißhunger auf Chips, Popcorn, Cracker oder Salzstangen packt.  Im Gegensatz zu Chips (gut 500 Kilokalorien/kcal pro 100 Gramm) sind Edamame mit lediglich 125 kcal wahre „Leichtgewichte“. Außerdem haben die grünen Bohnen einiges an gesunden Nährstoffen zu bieten: Reichlich Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren, sättigende Ballaststoffe und wertvolle Proteine. Außerdem enthalten sie Vitamin C, E, A, K, verschiedene B-Vitamine und Folsäure. Weswegen Edamame auch ein positiver Einfluss auf Immunsystem, Nerven und die gesunde Entwicklung deines ungeborenen Babys zugesprochen wird. Zusätzlich sind Magnesium, Eisen, Kalium und Kalzium in den knackigen Bohnen enthalten. Dicker Pluspunkt: Die Zubereitung geht ruck zuck und super einfach.

 

Zutaten:

Edamame gefroren (erhältlich im Asia Shop)

Meersalz oder Meersalzflocken

 

Snacks für Heißhunger Attacken in der Schwangerschaft

So geht der salzige & gesunde Snack: 

1. Topf mit Wasser füllen und aufkochen lassen.

2. Ordentlich Salz (ca. 2 EL pro Liter) und Edamame hinzugeben.

3. Nach etwa 8 Minuten Wasser abgießen.

4. Edamame in eine Schale geben und mit Meersalz bestreuen. Fertig!

Übrigens: Edamame werden ohne Schale verzehrt. Um an ihr hellgrünes Innenleben gelangen, nimmst du am besten die komplette Schote in den Mund und zieht die kleine Bohne quasi mit den Zähnen hinaus. Du wirst sehen, zusammen mit dem an der Schale klebenden Salz ergibt sich so der ganz einzigartige Geschmack. Vorsicht – Suchtgefahr! 

Sende diese Seite an einen Freund