So meisterst du den Haushalt mit Baby

Unsere 4 ultimativen Tipps

28.Dez 2016
Deutsch

Ist das Baby erst mal da verspüren wir Eltern diese unbeschreiblichen Glücksgefühle und diese ganz besondere Freude über das neue Familienmitglied. Mama und Papa denken nun an alles andere als an den Haushalt. Sobald aber nach den ersten aufregenden Tagen oder Wochen so langsam wieder Ruhe einkehrt, stellen wir uns die Frage: Wie sollen wir das schaffen – Haushalt und Baby? Wir zeigen euch ein paar Tipps und Tricks wie es gelingt das Haushaltspensum zu schaffen. Und wir verraten auch, warum Perfektionismus und zu hohe Ansprüche an sich selbst bei diesem Thema fehl am Platze sind. 

So meisterst du den Haushalt mit Baby

Fotos: Shutterstock 

Tipp 1: Prioritäten setzen

Das dreckige Geschirr stapelt sich in der Spüle, es gibt keine sauberen Handtücher mehr und der Kühlschrank ist ebenfalls leer? Sobald mal ein gewisses Maß an Chaos herrscht, wissen wir gar nicht wo wir anfangen sollen. Da hilft nur eins: Prioritäten setzen. Stelle dir die Frage, welche Dinge im Haushalt wirklich wichtig sind und was du vielleicht hinten anstellen kannst. So sind zum Beispiel die Hygiene auf der Arbeitsfläche in der Küche, ein geputztes Klo und ein gefüllter Kühlschrank mit wichtiger als eine reinlich geputzte Fensterscheibe. 

Und: Als frischgebackene Mama solltest du dich damit abfinden, dass dein Eigenheim in den kommenden Monaten, wenn nicht in den kommenden Jahren, nicht mehr im gewohnt perfekten Glanz erstrahlen wird, wie das vor einigen Wochen noch der Fall war.  

Tipp 2: Organisation

So meisterst du den Haushalt mit Baby

Planung und Organisation sind das A und O in einem Haushalt mit Baby. Damit könnt ihr ruhig schon vor der Geburt beginnen, damit das Chaos in der Wochenbett Zeit gar nicht so groß wird. Ein gut strukturierter und vor allem realistischer Putzplan ist wahrlich Gold wert. Wer das Baby in der Wohnung im Tragetuch bei sich trägt, kann parallel kleinere Dinge im Haushalt erledigen. Die größeren Arbeiten kommen dann an die Reihe wenn der Sprössling sein Schläfchen macht. Den täglichen Spaziergang kann man optimal auch mit dem Lebensmitteleinkauf verbinden. Wobei wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Der Einkaufszettel. Am besten hast du diese Liste gut sichtbar in der Küche hängen. Gewöhnt euch an, es direkt zu notieren, wenn ein Lebensmittel, Putzmittel oder etwas aus dem Badezimmerschrank ausgeht. Wenn du die Liste dann vor dem Einkaufen thematisch ordnest (Supermarkt, Drogerie etc.) ersparst du dir viel Zeit und Stress! 

Tipp 3: Einen Vorrat anlegen

Nicht nur bei Windeln und Co solltest du einen Vorrat zuhause haben. Auch bei Drogerieartikeln wie Shampoo, Seife, Feuchttücher und Klopapier ist es stets von Vorteil. Dasselbe gilt für die klassischen Lebensmittel aus dem Küchenschrank: Nudeln, Reis, Dosentomaten, Kartoffeln. Tipp: Ruhig etwas mehr kochen und anschließend einfrieren. Glaub uns, früher oder später wirst du dankbar über ein schnelles, aber selbstgekochtes Mahl sein.   

Tipp 4: Lass dir helfen!

So meisterst du den Haushalt mit Baby

Der wohl wichtigste Ratschlag. In einem Haushalt mit Baby ist es wichtig, dass beide Partner Aufgaben übernehmen. Unzählige Aufgaben gehen zu zweit viel leichter von der Hand. Plus: gemeinsames Kochen bedeutet auch gemeinsame Quality Time für euch als Paar – und die kommt bei frischgebackenen Eltern sonst gerne mal zu kurz. Junge Eltern dürfen auch guten Gewissens mal auf die Unterstützung der Großeltern zurückgreifen. Oma und Opa freuen sich auf die Zeit mit dem Enkel und ihr könnt euch zwischenzeitlich so mal eine kleine Auszeit genehmigen.  

Unser Tipp zum Schluss: Eine gute Freundin möchte dir oder deinem Baby ein Geschenk machen? Bitte sie doch einfach eine Stunde für dich zu bügeln oder euch ein leckeres Essen zu kochen. Währenddessen kannst du mal die Füße hochlegen, einen Tee genießen oder mit ihr über den neuesten Klatsch und Tratsch quatschen.

 

Sende diese Seite an einen Freund