So wird Meal Planning zum Kinderspiel

Essensplanung für die Woche – 6 Tipps

31.Mai 2017
Deutsch

So sehr wir uns auch vornehmen, gesund und ausgewogen zu essen und abwechslungsreich zu kochen. Irgendetwas scheint immer dazwischen zu kommen. In der Schwangerschaft haben wir oft keine Lust, später mit Baby oder Kleinkind dann keine Zeit. Oder aber es mangelt uns an Inspiration. Für spontane Koch-Sessions fehlen uns außerdem oft die passenden Zutaten im Kühlschrank. Und wer möchte schon jeden Tag einkaufen gehen? Die Lösung für all diese Ausreden: Meal Planning, in Amerika längst ein riesiger Trend. Diese 9 Tipps und Tricks helfen euch nicht nur dabei vorauszuplanen, einzukaufen und gesund sowie vielseitig zu kochen, sondern bringen auch wieder Abwechslung auf den Teller. 

So wird Meal Planning zum Kinderspiel

Foto: Shutterstock

So wird Meal Planning zum Kinderspiel:

Tipp 1: Essensplan Kalender

Besorge dir einen eigenen Kalender oder alternativ ein Notizbuch, in dem du zukünftig die Mahlzeiten für die Woche eintragen wirst. Farbige Post-its oder Stifte helfen dir bei einer übersichtlichen Gestaltung.   

Tipp 2: Sammle Rezepte!

Checke regelmäßig Blogs, Pinterest, Magazine, Kochbücher und selbstverständlich auch Little Big Heart um deinen Rezepte-Pool zu erweitern.

Damit du den Überblick behältst empfehlen wir mit Farben zu arbeiten. Fleischhaltige Rezepte werden rot, vegetarische Rezepte grün, Suppen gelb, Süßspeisen rosa, Ruck-Zuck Rezepte (unter 15 Minuten Zubereitungszeit) lila. Und so weiter.

Tipp 3: Checke den Wetterbericht!

 Ja, richtig gelesen. Wer hat bei 30 Grad Plus schon Lust auf eine Suppe oder ein Braten, der schwer im Magen liegt? Dann doch lieber ein leichter Sommersalat.

Tipp 4: Essensplan und Einkaufsliste erstellen!

Trage nun in deinem Kalender ein, welche Gerichte du an welchem Wochentag kochen möchtest. Frühstück, Zwischenmahlzeit und Abendessen nicht vergessen! Ist der Wochenplan erst einmal erstellt, gehst du Mahlzeit für Mahlzeit durch und notierst dir anhand deiner Rezeptsammlung (online oder ausgedruckt) alle Zutaten in Form einer Einkaufsliste. Unser Tipp: Sortiere die Zutaten bereits in Gruppen vor, dann geht es im Supermarkt garantiert schneller.

So wird Meal Planning zum Kinderspiel

Tipp 5: Extra Liste für Grundnahrungsmittel

Bring diese Liste zum Beispiel am Kühlschrank an! So kannst du Dinge, die du aufbrauchst (Salz, Öl, Essig, Milch) direkt eintragen.

Tipp 6: Bleibe flexibel!

Zugegeben, dieser Punkt ist tricky. Denn genau genommen widerspricht er ja dem kompletten Meal Planning Prinzip. Aber: Essensplanung soll Spaß machen! Sie soll dir den Stress rund ums Einkaufen und Kochen nehmen und dir helfen, wieder Abwechslung auf den Speiseplan zu bringen. Wenn du etwa am Donnerstag etwa Spinat-Tomaten Gnocci zaubern möchtest, der frische Babyspinat aber im Supermarkt ausverkauft ist, musst du eben ein wenig improvisieren.

 

Sende diese Seite an einen Freund