Sprechen lernen – des Babys erste Worte

Wie Kinder sprechen lernen und wie du dabei helfen kannst

27.Apr 2017
Deutsch

Des Babys erste Worte: Sprechen lernen und Hören sind zwei untrennbare Dinge. Bereits im Bauch hört dein Baby nicht nur deinen Herzschlag, sondern auch deine Stimme. Ab der 23. SSW nimmt es bewusst alle Töne wahr, die von der Mutter ausgehen. Ab etwa der 35. SSW kann es dann sogar Tonhöhen unterscheiden. Das Ungeborene nimmt also sehr früh viel von der Außenwelt wahr. Wenn es im Bauch schläft, kann es sogar sein, dass es durch ungewohnte Geräusche aufwacht, und beginnt sich zu bewegen. Deshalb ist es gar nicht so abwegig, wenn du bereits während der Schwangerschaft mit deinem Baby sprichst.

 

Sprechen lernen – des Babys erste WorteFotos: Shutterstock 

Vom Tönen zum Sprechen lernen

Unmittelbar nach der Geburt kann das Baby durch schreien, quengeln oder weinen mitteilen, dass ihm etwas fehlt. Es lernt sehr schnell, dass auf seine Geräusche reagiert wird. Nach wenigen Wochen beginnt es zu brabbeln oder zu gurren und kann damit sein Wohlgefühl ausdrücken. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo im Erlernen der Sprache. Experten meinen, dass Kinder zwischen dem 9. und 15. Lebensmonat Worte bilden sollten. Wenn in der Familie aber mehrere Sprachen gesprochen werden, dann kann dieser Prozess etwas länger dauern. Bis zum 4. Lebensjahr haben die meisten Kinder dann ein umfangreiches Verständnis für sprachliche Inhalte, und können einfache Sätze bilden.

Wie kannst du dein Baby beim Sprechen lernen unterstützen?

Von Natur aus habt ihr Eltern ein Gespür, so mit dem Baby zu sprechen, wie dieses das braucht. Je mehr du mit deinem Baby sprichst, desto eher wird es versuchen dich nachzuahmen. Durch das Wahrnehmen der verschiedenen Laute in Verbindung mit Gefühlen, lernt es seine Bedürfnisse und Gefühle von Tag zu Tag deutlicher zu vermitteln.

Achte dabei auf:

  • deutliches Betonen der Worte
  • klare Trennungen zwischen den Worten
  • klare Aussprache der Worte
  • starke Betonung von neuen Worten
  • Mimik und Gestik beim Sprechen
  • ein spielerisches Vorgehen
  • einen Ausdruck der Freude, wenn dein Kind ein neues Wort gelernt hat

Sprechen lernen – des Babys erste Worte

Wie merkst du, ob dein Kind schwerhörig oder gehörlos ist?

Es ist für die Sprachentwicklung beim Baby wichtig, gemeinsam mit dem Kinderarzt darauf zu achten, dass das Gehör in Ordnung ist. Im Rahmen der U1 Untersuchung wird zwar das Gehör gecheckt, Gehörschwächen machen sich trotzdem oftmals erst später bemerkbar. Auch gehörgeschädigte Kinder sind bis etwa zum 6. Lebensmonat in der Lage zu brabbeln. Sie stellen diese Laute jedoch danach ein, beziehungsweise können je nach Stärkegrad ihrer Hörschädigung die Sprache nicht mehr weiterentwickeln. Weil sie sich selbst nicht oder nicht gut hören können. Aber sie können sehr leicht die komplizierte Gebärdensprache erlernen, denn das Baby-Gehirn ist sehr flexibel. Bis zum 4. Lebensjahr ist es besonders einfach für das Kind, die Sprache der Augen und Hände zu lernen. Selbst wenn dein Kind schwerhörig ist, kann mit Hilfe von erfahrenen Logopäden und anderen Spezialisten das Sprechen Lernen gut gelingen.

Sende diese Seite an einen Freund