Stillen mit COVID-19

Muss ich wegen Corona abstillen?

23.März 2020
Deutsch

Es gibt zwar bisher weder viele Daten noch belastbare Forschungsergebnisse – und dennoch besteht kein Grund zur Panik für Stillende! Vorweg das Wichtigste: die WHO empfiehlt auch während der Corona-Pandemie weiter zu stillen. Und zwar – soweit gesundheitlich möglich – selbst mit einer COVID-19 Erkrankung. Was du dabei beachten musst, Informationen dazu und mehr haben wir hier für dich.


Foto: Shutterstock

 

1. Finden sich SARS-CoV-2-Viren (Coronaviren) in der Muttermilch?

Nein. Coronaviren wurden in der Muttermilch nicht nachgewiesen. Übrigens auch nicht im Fruchtwasser und im Nabelschnurblut.

 

2. Kann ich als COVID-19-Erkrankte mein Kind beim Stillen anstecken?

Ja. Die Infektion erfolgt nach heutigem Wissensstand aber nicht über die Muttermilch. Das Baby kann – wie jeder andere auch – über eine Tröpfcheninfektion von der Mutter angesteckt werden. Das gilt allerdings auch beim Füttern mit der Flasche. Die Tröpfchen gelangen durch die körperliche Nähe über Husten, Niesen und eventuell Atmen zum Kind.

 

3. Wie kann ich eine Ansteckung mit dem Coronavirus beim Stillen verhindern?

Das Ansteckungsrisiko kann durch das Tragen einer Maske reduziert werden. Da der Kontakt zwischen Mutter und Kind aber 24/7 sehr eng ist und das Tragen einer Maske nicht ständig möglich ist, ist fraglich, ob diese Strategie erfolgreich ist. Besprich die richtige Vorgehensweise am besten mit deinem Arzt oder deiner Ärztin.
 

Muttermilch stärkt das Immunsystem – das Baby erhält damit Antikörper gegen zahlreiche Krankheiten.

 

4. Warum wird das Stillen trotz COVID-19 empfohlen?

Weil eines auch bei einem neuen Virus sicher ist: Antikörper gegen diverse Krankheitserreger gelangen über die Muttermilch zum Kind. Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch SARS-CoV-2-Antikörper, die von der Mutter gebildet werden, auf das Kind übertragen werden. Das Kind erhält also eine Art „Schluckimpfung“ via Muttermilch. Sicher weiß man das beim Coronavirus noch nicht, bei vielen anderen Krankheiten ist das aber bewiesen. Allein deswegen empfiehlt sich das Weiterstillen: das Kind ist mindestens (!) vor anderen Infektionen geschützt und sein Immunsystem wird allgemein gestärkt. Außerdem wurde bei Kindern folgendes beobachtet:

 

5. COVID-19 verläuft bei Kindern in den meisten Fällen mild – aber warum?

Kinder stecken sich mit dem SARS-CoV-2-Virus zwar genauso an wie Erwachsene, erkranken aber meistens nur ganz leicht. Symptome sind etwas Husten, eventuell Halsweh und manchmal leichter Durchfall. An Fieber soll nur jedes 3. erkrankte Kind leiden. Eine mögliche Erklärung lautet bisher so: Viren brauchen andere Zellen, um sich zu vermehren und müssen dazu an diese „andocken“ bzw. eindringen. Bei diesem Prozess sind bestimmte Rezeptoren und Proteine beteiligt. Angenommen wird, dass diese bei Kindern noch nicht im gleichen Ausmaß vorhanden bzw. entwickelt sind wie bei Erwachsenen, und die Viren somit keine Anschluss- oder Eintrittsstelle finden, um sich in großer Menge zu vermehren. Ein weiterer Grund sind wahrscheinlich auch die noch nicht vorhandenen Vorerkrankungen und Belastungen, unter denen ältere Menschen leiden. Dies sind vorerst aber reine Spekulationen, da die Krankheit noch so neu ist.

Ein höheres Risiko für einen schwereren Verlauf haben Kinder (wie Erwachsene) mit bestehenden Lungenproblemen und Immunschwäche auf Grund anderer Erkrankungen.

 

6. Empfehlungen für Stillende im Überblick:

  • Regelmäßig mindestens 30 Sekunden mit Seife Hände waschen
  • Möglichst wenig ins Gesicht fassen
  • Sofern es der Gesundheitszustand zulässt (z.B. nur ein milder Verlauf) und medizinisch nichts dagegenspricht, wird empfohlen auch bei einer COVID-19 Erkrankung weiter zu stillen – kläre das ärztlich ab.
  • Halte Abstand zu anderen
  • Vermeide öffentliche Verkehrsmittel
  • Wie alle: halte dich unbedingt an Ausgangsbeschränkungen. Auch wenn keine Ausgangsbeschränkungen in deiner Region bestehen, bleib so viel wie möglich zu Hause und vermeide unnötige Kontakte.
     

Zusammenfassend lässt sich also kurz sagen:

die Vorteile des Stillens überwiegen das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus bzw. einer COVID-19-Erkrankung.

 

Das könnte dich auch noch interessieren:

Coronavirus, COVID-19 und Schwangerschaft

Muttermilch auf Vorrat anlegen

 

 

Quellen:
https://pediatrics.aappublications.org/content/pediatrics/early/2020/03/16/peds.2020-0834.full.pdf
https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/coronavirus-das-sollten-eltern-und-schwangere-wissen/211680
https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/coronavirus-kinder-sind-vor-covid-19-besser-geschuetzt-als-erwachsene-li.78639
https://www.baby-magazine.co.uk/covid-19-pregnancy-coronavirus-advice-pregnant/

Sende diese Seite an einen Freund