Trendsportarten 2018: Zwei der topaktuellen Newcomer

Balance Swing & Bokwa - geeignet für Schwangere und Jungmamas?

28.Jun 2018
Deutsch

Ob dich Trendsportarten inspirieren oder diese für dich gänzlich überflüssig sind, entscheidest klarerweise du. Denn nur du kennst deinen eigenen Körper am besten und natürlich auch dein Fitness-Level. Nur du selbst weißt, was dir in Sachen Workout auf Dauer Spaß macht. 

Trendsportarten 2018: Zwei der topaktuellen Newcomer

Foto: Shutterstock

Sobald du schwanger bist, sieht die Sache mit dem Sport aber sowieso völlig anders aus, denn von nun an hat das Baby das Sagen. Was genau ab der Schwangerschaft zu beachten ist, besprichst du am besten gleich bei den ersten Untersuchungen mit einem Arzt oder deiner Hebamme. Aber natürlich kann dir ein neuer Trend die Motivation verschaffen, selbst mit Babybauch deine Fitnessaktivitäten nicht zu vernachlässigen.

Top Trend im vergangenen Jahr war unter anderem das „Crawling“. Ohne irgendein Gerät oder Hilfsmittel krabbelst du dabei wie ein Baby einfach nur auf allen Vieren. Dabei trainierst du nicht nur die Muskelpartien an Hüften, Rumpf, Armen und Schenkeln. Der Top Benefit dabei ist, dass auch das Gehirnschmalz aktiver wird. Der ständige Links-Rechts-Wechsel stimuliert die Durchblutung des Gehirns. So beugst du schon früh Vergesslichkeit vor. Der Alltag läuft ja ohnehin meist stehend oder sitzend ab. Super viel Spaß macht das Ganze sicher spätestens sobald dein Baby im Krabbelalter ist und ihr euch gemeinsam auf Händen und Füßen durch die Welt bewegt! 
 

Balance Swing – ist lustig und super effektiv

Eine kleine Erinnerung der anderen Art an die eigene Kindheit gefällig? „Balance Swing“ macht Spaß und aktiviert durch das Hüpfen automatisch die Glückshormone. Es macht vitaler und ausgeglichener, fördert die Durchblutung und lässt dich besser schlafen. Aber Vorsicht in der Schwangerschaft wegen Sturzgefahr! Nach der Geburt -  also in der Zeit der Rückbildung- ist es eine tolle Sache, denn zehn Minuten Trampolin-Training sollen ebenso effektiv sein wie eine halbe Stunde Jogging. 

Ob du in der Gruppe und mit Anleitung swingst oder es relaxed zu Hause mit einer Balance Swing Fitness-DVD auf dem Trampolin zu Hause angehst, bleibt natürlich auch bei diesem Training wieder mal dir überlassen.

Die Trainingselemente bestehen aus Yoga, Pilates, Workout und Aerobic und basiert auf der Fünf-Elemente-Lehre der traditionellen Chinesischen Medizin. Zu den Effekten zählen mentale Ausgeglichenheit und durch den lebhaft choreographierten Cardio-Teil kommt es außerdem zum raschen Schmelzen der Fettpölsterchen. „Energize yourself!“ ist also das Motto, für das neue Trainingskonzept.
 

Bokwa- eine Mischung aus Tanz und Kickboxen

Zumba ist out, wer hip und cool sein will, kann im Fitness-Club, im Sportverein oder in Tanzschulen Bokwa lernen. Ja, für diese komplexe Choreographie brauchst du tatsächlich erstmal die Anleitung von einem ausgebildeten Trainer. Denn das Konzept ist eine Mischung aus dem afrikanischen Tanz Kwaito, Step-Aerobic, Kickboxen und Capoeira. Neben dem Grundschritt werden Zahlen und Buchstaben nachgetanzt, die mit Sprüngen und Wechselschritten aufgepeppt werden. 

Auch hier gilt: mach´ dabei nur das, womit du dich rundherum wohlfühlst! Das Baby ist in der Fruchtblase gut geschützt, aber ab ca. der 20. SSW (Schwangerschaftswoche) solltest du ein intensives Bauchmuskeltraining sein lassen. Reduziere dann ganz einfach die wilden Sprünge beim Bokwa und wippe anstatt zu hüpfen.
 

Sport mit dem Baby

Beide Trendsportarten kannst du nach der Zeit des Wochenbetts auch mit deinem Kleinen in der Trage versuchen. Arbeite dich dabei sanfter als gewohnt durch das Training. Ähnlich wie bei der Rückbildungsgymnastik, beim Kangatraining oder anderen Sportarten sollte dein Workout mit dem Baby dann eher eine entspannende Wirkung haben.

Sende diese Seite an einen Freund