Typische Reaktionen auf die Schwangerschaft

Wie die Babybotschaft auf das Umfeld wirkt

04.Feb 2019
Deutsch

Eben hast du im engsten Kreise die Schwangerschaft verkündet. Die Babybotschaft verbreitet sich nun wie ein Lauffeuer. Vermutlich bist du völlig aufgelöst und raffst dich tapfer zusammen, wegen der Sturmflut an gemischten Gefühlen.
Eine Wirkung hat es auf alle Fälle, wenn du ein Kind erwartest. Das steht fest. Nicht nur auf dich. Auf dein gesamtes Umfeld genauso.

Typische Reaktionen auf die Schwangerschaft

Foto: Shutterstock

Post-Botschaft-Stimmung

Nach dem ersten Freudestrahlen wird wissend nach innen genickt. Denn es ist aber doch wirklich „die normalste Sache der Welt“. Dass quasi aus dem Nichts eine komplett neue Person entsteht.

Ein Ansporn für viele Mamis in spe super kreativ zu werden und mit richtig viel Brimborium die frohe Botschaft auszuposaunen. Die Neuigkeit muss einfach raus. Denn das kleine Wunder muss entsprechend gefeiert werden! Und das unbedingt lange bevor das kleine Bäuchlein zur Kugel wächst und sichtbare Bände spricht.

Wenn du dich auf typische Reaktionen einstellen willst, dann zappe dich mal durch Social Media Videos mit Babybotschaften. (Surprise Reaction to Pregnancy Announcement) Überraschung!!! Kreischen, weinen und hysterisches Lachen ist dabei das neue Normal.

Also gut, Familie und Freunde sind völlig von den Socken. Der Papa in spe ist genauso.

Baby Nummer eins verändert nun mal euer Leben komplett. Die Ankündigung des neuen Mini-Verwandten wird deshalb von den meisten Paaren als immens großes Ereignis zelebriert. IHM hast du wahrscheinlich den positiven Schwangerschaftstest mit riesen Gedöns überreicht. Der gewünschte Effekt ließ mit Sicherheit nicht lange auf sich warten…

Nun, wie reagiert aber tatsächlich der Rest der Welt auf dich? Mit artigem Zuvorkommen? Strotzen Männer urplötzlich vor Galanterie? Werden Frauen, die bereits Mütter sind automatisch zu eng befreundeten Hebammen? Wollen Single Freundinnen unbedingt Tanten sein? Und willst DU das denn überhaupt?

Dein Arbeitgeber schwebt bei der Babybotschaft vermutlich nicht gerade auf Wolke 7. Immerhin muss er/sie für eine Weile auf deine geschätzte Mitarbeit verzichten. Und sich um Ersatz kümmern.

Aber niemand kann es dir nehmen überglücklich zu sein! Selbst wenn dein Umfeld unverändert ruppig geblieben ist. Nimm´ es um Himmels Willen nicht persönlich. Nicht jede(r) findet, dass Schwangere ein besonderes Augenmerk verdienen.

Die Babybotschaft zählt jedenfalls, egal wie deine Mitmenschen darauf reagieren, mit Sicherheit zum ersten Schwangerschafts-Souvenir. Glaub´ uns: eines Tages wirst du dich gerne daran zurückerinnern. Spätestens nach der Geburt, sobald der erste Trubel um das Baby abgeflaut ist! Deshalb teile die Freude, so wie es dir gefällt!

Sende diese Seite an einen Freund