Wahrnehmung Baby - Teil 6

Entwicklung der Sinne: Geruchsinn

07.Feb 2017
Deutsch

Die Entwicklung der Sinne beim Baby: In den letzten Wochen haben wir uns bereits mit den Sinnen Schmecken, Fühlen, Hören und Sehen beschäftigt – im heutigen, letzten Teil unserer Reihe beschäftigen wir uns mit der Wahrnehmung des Babys über seinen Geruchssinn.Schmecken und riechen liegen in dieser Welt der sinnlichen Wahrnehmung nah und untrennbar beieinander. Der Geruchssinn wird über das Gehirn gelenkt und ist mit dem Steuerzentrum der Emotionen direkt verknüpft. Nicht zuletzt deshalb spielt das Riechen auch beim Bonding von Mutter und Kind eine ganz besondere Rolle.

 

Wahrnehmung Baby - Teil 6Fotos: Shutterstock

Wie Ohren und Augen beginnt auch die Nase bereits zwischen der 6. und 7. SSW sich zu entwickeln. Schon in der Gebärmutter kann das Baby Gerüche wahrnehmen. Vorrangig geschieht dies allerdings erst mal über den Geschmackssinn. Wenn das Ungeborene Fruchtwasser schluckt, nimmt es neben dem Geschmack auch Gerüche wahr.

Die Nasenflügel sind zwar ab der 10. SSW etwa ausgebildet, kommen aber erst nach der Geburt mit der Lungenatmung so richtig zum Einsatz. Die Gerüche der Muttermilch transportieren beim Stillen die vertrautesten aller Aromen: die von Nahrung und die von Mama. Genau diese Erinnerung ist deshalb ein so wichtiger Teil des Bonding Prozesses.

Was duftet da so?

Hormonelle Steuerungselemente sind mitverantwortlich für die Art wie du riechst. Dazu gehören Dopamin und das wichtige Geburtshormon Oxytocin. Der hormonelle Parfum-Cocktail wird nach der Geburt über die Muttermilch transportiert. Mutter und Kind erkennen einander vor allem durch diese unverkennbaren Duftstoffe. Dieser spezielle Geruch ist eine wichtige Orientierungshilfe für deinen kleinen Schatz. Denn der Duft der aus deinen Brustwarzen dringt, zieht dein Baby magisch an. Es findet so auf einfache Weise seine Quelle der Nahrung - das Überleben ist gesichert. Deshalb kann es von Vorteil sein, nach der Geburt erst einmal auf parfümierte Deodorants, Seifen oder Duschgels zu verzichten. Der Geruch deiner Haut sollte dein Baby völlig unverfälscht erreichen.

Entspannung und Beruhigung

Alles was den bekannten Nestgeruch trägt, beruhigt deinen Liebling. Wenn das Baby unruhig wird, reicht es manchmal aus, es auf deine oder Papas nackte Haut zu legen. Auch verschiedene Orte haben diesen Nestgeruch. Babywippe, Bettchen und Kinderwagen sind jeweils die Nestzonen, die deinem Schatz von Tag zu Tag vertrauter werden. Ein Kuscheltier oder die Schmusewindel können euren einzigartigen Duft weitergeben. Lass sie deshalb in der Nähe des Babys, vor allem wenn du selbst nicht da sein kannst. 

Wahrnehmung Baby - Teil 6

Riechen und Schmecken

Der Geruchssinn entwickelt sich laufend und sehr lange. Bis zum achten Lebensjahr kann es dauern, bis er vollständig ausgebildet ist. Dein Sprössling wird dir aber sehr rasch signalisieren, ob ihn etwas anspricht und schmeckt oder eben nicht. Er kann – tatsächlich und im sprichwörtlichen Sinne - schon mal die Nase rümpfen. Selbst wenn dein Liebling erst mal die Lippen zusammenpresst und den Kopf wegdreht. Lass dich davon nur nicht aus der Ruhe bringen!

Sende diese Seite an einen Freund