Wahrnehmung des Babys: Teil 1

Entwicklung der Sinne: Haut, Nase, Augen, Ohren, Mund

03.Jan 2017
Deutsch

Riechen, Fühlen, Schmecken, Sehen und Hören – die 5 Sinne sind unsere Instrumente um wahrzunehmen, was um uns herum geschieht. Genauso ist es auch bei Babys. Selbst im Mutterleib, wenn sie noch nicht einmal auf der Welt sind. Denn die Entwicklung der Sinnesorgane beginnt lange vor der Geburt – nämlich bereits ab der fünften Schwangerschaftswoche. So entwickeln sich etwa die kleinen seitlichen Ausbuchtungen allmählich zu Augenbläschen. 

Wissenschaftliche Studien rund um die Entwicklung der Sinne und die Wahrnehmung des Babys im Mutterleib haben dafür gesorgt, dass das ungeborene Baby heutzutage nicht mehr nur als passiver, von der Außenwelt abgeschirmter Bauchbewohner angesehen wird, sondern eben als Wesen, das schon während der Schwangerschaft vieles davon mitbekommt, was „da draußen“ so passiert. Für unsere Kleinen ist das Leben in Mamas Bauch also ganz schön abenteuerlich und ereignisreich. 

 

Wahrnehmung des Babys: Teil 1Fotos: Shutterstock

Bis zur Geburt ist dein Baby quasi voll ausgestattet mit allen fünf Sinnen.Diese sind zwar mehr oder weniger gut entwickelt, aber prinzipiell kann ein Neugeborenes quasi von Tag Eins seines Lebens an die große weite Welt erkunden. Von nun an prasseln Tag für Tag natürlich noch sehr viel mehr neue Reize auf das Baby ein. Einige dieser Reize bekommt ein Neugeborenes noch gar nicht richtig mit. Andere kann es jetzt noch nicht korrekt verarbeiten. So brauchen die Nervenleitungen eines Babys länger um den Reiz von der Haut zum Gehirn zur senden – daher spürt es zum Beispiel leichten Schmerz wesentlich später als dies bei einem älteren Kind oder einem Erwachsenen der Fall ist.

Nun, ganz ohne die Geborgenheit von Mamas Bauch, braucht ein Neugeborenes besonders viel Zuneigung und sanften Körperkontakt. Dabei ist es gut möglich, dass Geräusche, bestimmte Stimmen oder sanfte Musik in ihm dabei ein Gefühl der Vertrautheit auslösen, da sie deinem Baby bereits aus der Zeit im Mutterleib bekannt sind. 

Wahrnehmung des Babys: Teil 1

Doch ab wann kann dein Baby dein Gesicht wiedererkennen? Wie ist es möglich, dass ein Baby schon wenige Tage nach der Geburt die Muttermilch der eigenen Mama von der anderer Mütter unterscheiden kann? Wie nimmt das Baby Temperaturunterschiede wahr? Was hat es mit dem Geruchssinn auf sich? Und wie könnt ihr als Eltern die Wahrnehmungsfähigkeit beziehungsweise die Entwicklung der Sinne positiv beeinflussen?

Diese und noch viel mehr Fragen werden wir in den kommenden Wochen beantworten. Da werden wir uns nämlich mit der Entwicklung aller fünf Sinnesorgane des Babys ausführlich beschäftigen. Also unbedingt wieder vorbeischauen. 

Sende diese Seite an einen Freund