Wahrnehmung des Babys - Teil 3

Ganz Ohr: die Entwicklung des Hörsinns

16.Jan 2017
Deutsch

Viele Eltern spielen dem ungeborenen Baby bereits Monate vor der Geburt ihre Schallplatten vor oder spielen Gitarre. Später dann macht das Neugeborene sein Umfeld mit einem lauten Schrei im wahrsten Sinne des Wortes unüberhörbar auf sich aufmerksam. Doch ab wann beginnt die Entwicklung des Hörsinns überhaupt? Wie viel hört Dein Baby selbst schon von seinen ersten Lautäußerungen? Ab welchem Alter erkennt es dich an deiner Stimme? Wir sagen es dir.

 

Wahrnehmung des Babys - Teil 3Fotos: Shutterstock

Kaum 20 Wochen ist es her, da bestand dein Nachwuchs noch aus wenigen Zellen – und schon beginnt er oder sie, zu hören. Etwa ab dem fünften Schwangerschaftsmonat können Babys erste akustische Signale wahrnehmen. Ab der Mitte der Schwangerschaft reagiert dein Kleines auch körperlich auf laute Geräusche und zuckt beispielsweise zusammen. Dank seines guten Gehörs lernt dein Baby bereits während der neun Monate im geschützten Bauch deine Stimme kennen – und kann sie so kurz nach der Geburt von fremden unterscheiden. 

 

Mit gespitzten Ohren auf die Welt

Durch all die ungefilterten Sinneseindrücke der Umgebung gibt es in den Tagen nach der Geburt noch einmal einen starken Schub in der Entwicklung des Hörsinns. Schon an seinem vierten Lebenstag kann Dein zarter Sprössling seine Muttersprache von Fremdsprachen abgrenzen. Mit etwa einem Monat ist das Hörvermögen voll entwickelt.

Meilensteine auf dem Weg zum aufmerksamen Zuhörer

Die Hörentwicklung schreitet jetzt allerdings erst so richtig voran. Die unterschiedlichen Fähigkeiten rund um das Hören wie die Lokalisation des Ursprungs eines Geräuschs entwickeln sich jetzt permanent weiter. Mit etwa drei Monaten wendet sich Dein Kind das erste Mal gezielt einer Geräuschquelle zu. Ab einem Alter von vier Monaten konzentriert sich dein Sprössling zunehmend auf deinen Mund, während du sprichst, und versucht, deine Laute nachzuahmen. Mit etwa sechs oder sieben Monaten weiß er ganz genau, woher ein Geräusch kommt – und wendet sich zielsicher interessanten Tönen zu. Auch leise Geräusche hört dein Baby jetzt ganz genau. Bekannte Lieder wiedererkennen wird es etwa ab seinem ersten Geburtstag.

So förderst Du die Hörentwicklung Deines Nachwuchses

Der voll entwickelte Gehörsinn ist die Voraussetzung dafür, dass Dein Kind später schnell, flüssig und korrekt sprechen lernt. Von besonderer Bedeutung ist es daher, Hörprobleme möglichst frühzeitig zu erkennen. Direkt nach der Geburt wird das Hörvermögen deines Sprösslings daher standardmäßig getestet. Später bist du gefragt: Beobachte genau, ob dein Baby bei lauten Geräuschen eine Reaktion zeigt und sich Dir auch zuwendet, wenn Du es rufst, es Dich aber nicht sehen kann. Den Grundstein für eine gute Sprachentwicklung legst du von Geburt an mit der häufigen Unterhaltung mit Deinem Kind. Sprich möglichst viel mit ihm, erkläre, was du gerade mit ihm oder ihr tust, fange möglichst früh mit dem Vorlesen an – und genieße das zunehmende Verständnis, das sich im Gesicht Deines Lieblings widerspiegelt. Auch von Musik sind die meisten Babys stets besonders angetan. Womöglich bekommst du dann schneller als gedacht eine verständliche Antwort… 

Wahrnehmung des Babys - Teil 3

Du willst mehr über die Entwicklung der Sinne beim Baby erfahren? Hier geht es zum Tastsinn

Sende diese Seite an einen Freund