Wahrnehmung des Babys - Teil 4

Entwicklung der Sinne: Der Sehsinn

25.Jan 2017
Deutsch

Im Mutterleib entwickeln sich die Augen des Babys in etwa zeitgleich mit den Ohren, nämlich zirka ab der 6. SSW. Die visuelle Wahrnehmung des Ungeborenen beginnt schon sehr früh. Bereits im Bauch reagiert es auf Lichtreize, denn Uterus und Bauchwand sind lichtdurchlässig. Etwas erkennen, kann das ungeborene Baby allerdings frühestens ab dem 7. Schwangerschaftsmonat. Die Sehfähigkeit setzt so richtig dann nach der Geburt ein und entwickelt sich in den kommenden Monaten. Wir haben uns diesen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung deines Babys mal genauer angesehen. 

 

Wahrnehmung des Babys - Teil 4Fotos: Shutterstock

Schielen ist ganz normal

Neugeborene haben oftmals noch müde Augen und öffnen sie kaum. Ganz einfach, weil die Muskulatur noch nicht vollständig ausgereift ist. Auge und Sehvermögen entwickeln sich wie erwähnt nur langsam und allmählich. Anfangs kann das Baby Umrisse und Bewegungen wahrnehmen, es sieht aber noch unscharf. Und manchmal sieht es so aus, als würde es schielen. Denn es muss lernen, die beiden Augäpfel zu synchronisieren. Nach ein bis zwei Monaten kann es aber meist schon deutlich fokussieren. Dein Sprössling hat inzwischen gelernt zu beobachten. Er interessiert sich besonders für Gesichter und Kontraste, schaut dir fest in die Augen, auch wenn du dich bewegst. Alles was im Umkreis von 20 bis 30 cm befindet, kann dein Baby gut sehen.

Das Entwicklungsspektrum des Sehens – die Stepstones

Ab dem zweiten Lebensmonat beginnt dein Baby Unterschiede bei Farben zu erkennen. Mehr und mehr folgt es bewegten Objekten mit den Augen. Es entwickelt sich die Hand-Mund-Augen-Koordination und parallel dazu entsteht eine detailreichere Tiefenwahrnehmung.

Ab dem fünften Monat unterscheidet es kräftige Farben. Es kann zunehmend Farbabstufungen wahrnehmen. Nach dem achten Monat sollte die Sehentwicklung beim Baby nahezu abgeschlossen sein. Bis zum zwölften Lebensmonat wird dein Kind in der Lage sein, Bezugspersonen auch aus einiger Entfernung zu erkennen. Generell kann man sagen, dass sich im ersten Lebensjahr die Sehfähigkeit zur vollen Stärke entwickelt. Unser Video fasst die einzelnen Schritte nochmals übersichtlich zusammen. 

Wahrnehmung des Babys - Teil 4

Im ersten Lebensjahr wird also insgesamt viel und ausgiebig geübt. Zur Unterstützung des Seh- und Augentrainings kannst du schon in den ersten Wochen mit einem bunten Spielzeug oder einem Bite & Play Beißring die Aufmerksamkeit des Babys fesseln. Mache damit Bewegungen, denen es mit den Augen gut folgen kann. Bleibe innerhalb des nahen Sehbereichs und entferne den Gegenstand immer nur langsam, nie allzu ruckartig. Du wirst sehen, das gemeinsame Spiel macht euch beiden richtig Spaß. Die Augenmuskulatur wird dadurch kräftig trainiert und die Sehentwicklung wird mit Lust und jeder Menge Freude unterstützt!

Nachdem wissenschaftlich festgestellt wurde, dass es Gesichter sind, die von Babys vorzugsweise beobachtet werden, bleib einfach so oft wie möglich selbst in Sichtweite. Deine Mimik und deine emotionalen Signale vertiefen ja ohnehin eure Bindung. Und dein Baby fühlt sich wohl und sicher, wenn du im Umkreis seines Sichtfeldes bleibst.

 

Sende diese Seite an einen Freund