Wann und wie oft Sex?

5 Facts rund um das Thema Kinderwunsch

17.Jan 2018
Deutsch

Ihr wollt ein Kind und es klappt nicht auf Anhieb. Woran liegt das bloß? Ist das richtige Timing beim Sex tatsächlich entscheidend? Einige Fakten zum Sex, der eine Empfängnis sichern soll, haben wir hier zusammengestellt. Aber natürlich kann es dennoch eine Weile dauern, bis die ersehnte Befruchtung glückt. Das soll aber eure Freude auf den Nachwuchs keinesfalls trüben.
Ausführliche Beratung findest du selbstverständlich bei deiner Gynäkologin. Denn zu den wichtigsten Voraussetzungen zählt, dass du und dein Schatz gesund und entspannt seid. Und die Zeugung soll nun wirklich keine Pflichtübung sein. Im Gegenteil. Viel Herz und Vertrauen steigert zweifellos die Freude auf ein gemeinsames Baby!
Und nun ein paar Facts zu den aktiven Liebesdingen mit Kinderwunsch:
 

Wann und wie oft Sex?

Foto: Shutterstock

  • Häufiger Sex ist das beste Rezept

Mal abgesehen vom richtigen Zeitpunkt im Zyklus ist das effektivste Mittel um ein Baby zu zeugen und zu empfangen, häufiger und ungeschützter Sex. Die Lust dazu und der Spaß dabei sind die besten Voraussetzungen. Etwas Enthaltsamkeit zwischendurch soll allerdings die Beweglichkeit und Konzentration der Spermien fördern.
 

  • Der Zeitpunkt des Eisprungs

Die Periode der Fruchtbarkeit innerhalb des Zyklus belaufen sich auf etwa 6,5 Tage. Der Eisprung findet dabei etwa 12 bis 16 Tage vor der nächsten Periode statt. Dabei löst sich die Eizelle vom Eierstock, und wartet monatlich auf die Befruchtung. Anhand eines Eisprungkalenders (mit Hilfe von Ovulationstests oder einer Zyklus-App) kannst du dir die fruchtbaren Tage relativ zielgenau errechnen.
 

  • Das Timing für die Befruchtung

Die reife Eizelle ist nach dem Eisprung bis zu 12 Stunden lang befruchtungsfähig. Wie lange genau, kann aber von Zyklus zu Zyklus unterschiedlich sein. Die Samenzellen des Mannes überleben dabei bis zu sechs Tage im weiblichen Körper.

Die fruchtbare Zeit beginnt dadurch schon vor dem Eisprung. Wenn genug Spermien bereits im Eileiter auf die Befruchtung der Eizelle warten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du schwanger wirst, jedenfalls erhöht.
 

  • Symptome während des Eisprungs

Während manche Frauen den Eisprung spüren, bemerken andere gar nichts. Symptome können etwa Spannungen in der Brust oder ein Ziehen im Unterbauch sein.

Eine Zunahme des Vaginalausflusses (Zervixschleim) und eine messbare Erhöhung der Körpertemperatur (Basaltemperatur) sind weitere Anzeichen. Der Eisprung löst durch die hormonellen Veränderungen einen leichten Temperaturanstieg um etwa 0,5 Grad Celsius aus. Er hält an, bis die nächste Periode kommt und wird morgens nach dem Aufwachen gemessen.
 

  • Stellungen, die eine Chance auf Empfängnis erhöhen

Erwiesen ist es nicht. Aber Sexstellungen, in denen der Mann besonders tief in die Frau eindringt, sollen den Weg der Spermien verkürzen und dadurch die Chance auf eine Befruchtung erhöhen. Ein Kissen, das den Po der Frau anhebt, soll ebenfalls nützlich sein, damit die Samenflüssigkeit so lange wie möglich im Körper bleibt. Nach dem Sex solltet ihr demnach eine Weile liegen bleiben. Kuscheln als Nachspiel ist angesagt!

Wir wünschen, dass euer Kinderwunsch bald in Erfüllung geht! Viel Glück!

Sende diese Seite an einen Freund