Warum Yoga das Sexleben ankurbelt

So bringst du Schwung ins Liebesleben während der Schwangerschaft

04.März 2019
Deutsch

Wenn du bei Yoga (und Sex) in der Schwangerschaft an alle möglichen und unmöglichen Verrenkungen denkst (Uff!), sei beruhigt! Denn Yoga ist nicht gleich Yoga. Neben schweißtreibender Akrobatik und Power Yoga gibt es zahlreiche abgespeckte Varianten, die vollkommen chillig sind. Und für dich als Newbie genauso wie als Yoga-Profi einen tollen Benefit haben. An erster Stelle den der Tiefenentspannung. Stretching, Core Training und Muskelaufbau zählen bei sanften Techniken im Yoga zu den - zugegeben - begehrten Nebeneffekten. Die zahlreichen Posen (Asanas) sollen aber im Grunde dazu verhelfen, mit Körper und Geist im Hier und Jetzt anzukommen. Je nach Yoga Praxis gibt es dafür unfassbar viele unterschiedlich Ansätze, der Ursprung ist aber derselbe.

Warum Yoga das Sexleben ankurbelt

Foto: Shutterstock

Keine Sorge, Yoga geht auch ohne abgehobene New-Age Lebenseinstellung (Augenroll). Das Geheimnis und die Basis eines richtig entspannenden Yoga Trainings ist der Fokus auf den Atem. Deshalb ist Yoga speziell in der Schwangerschaft einer super Sache für die Geburtsvorbereitung und auch für den besseren Sex!

Ein wenig mitverantwortlich für den westlichen Yoga Hype ist Multitalent und Promi Sting. Seit Jahrzehnten praktiziert er unterschiedliche Hatha Yoga Styles. Nicht nur als Body-toner Workout. Während der Musiker monatelang um die Welt tourt, bringt er durch das tägliche Training Ruhe ins System. Als er bei einem Interview scherzhaft meinte, er könne dadurch beim Sex über 7 Stunden seinen Orgasmus zurückhalten, gab es einen internationalen Aufschrei der Verzückung unter den Mädels. Man(n) nahm Sting beim Wort und will es ihm seither gleichtun, zumindest im Yoga Studio. Auch wenn der Durchhalte-Mythos beim Sex den Bogen ein wenig überspannt (oder?), so hilft Yoga als bewegte Meditation zumindest gegen die typische Schwangerschafts-Müdigkeit. Immerhin mehr als ein kleiner Trost, denn ständige Müdigkeit lähmt die Performance im Bett.

Durch Yoga wird übrigens auch der Hüftschwung weitaus flexibler. Das ist für den Papa in spe genauso wie für dich mit Babybauch ein Plus beim Sex. Ganz egal bei welcher Stellung. Wegen der guten Durchblutung im Becken hast du (bei normalem Schwangerschaftsverlauf) ab etwa dem zweiten Trimester richtig Lust auf das Liebesspiel. Klar, die sinnlich-intimen Momente sollen euch beiden Spaß machen. Wir können es deshalb nicht oft genug betonen: beide Partner sollten unbedingt über etwaige Bedenken sprechen, ehe es ans erotische Bettgeflüster geht. So auch die Meinung von Stings Langzeit-Lebensgefährtin Trudy Styler. Das offene Gespräch kommt vor der „Technik“!

Was durch eine regelmäßige Yoga-Praxis mit Sicherheit einfacher wird, ist der Umgang mit der Achterbahn der Gefühle. Durch die vertiefte Atmung und spezielle Asanas für die Entspannung findest du leichter in deine Gelassenheit. Stressabbau und der Ausgleich bei Kopflastigkeit, bei Ängsten und Sorgen gelingen müheloser. Effekte, die dich in eine Balance bringen und ganz nebenbei: unwiderstehlich machen! Yasss!

Sende diese Seite an einen Freund