Was hinter dem typischen Heißhunger steckt

Huch! Wer sagt, Gelüste in der Schwangerschaft sind nur eine Laune?

17.Feb 2019
Deutsch

Endlich für zwei essen & Bahn frei für alles was du dir üblicher Weise verkneifst … Au ja!
Klingt vertraut? Oder eher nach den exzentrischen Stimmungen einer launenhaften Schwangeren? Von spontanen Essattacken bis zur eher fragwürdigen Kombination von Lebensmitteln: irgendwann entstand der Mythos, dass das mit dem Heißhunger in der Schwangerschaft ganz einfach dazugehört. Dahinter steckt aber nicht bloß eine plötzliche, ungezügelte Esslust. In vielen Fällen handelt es sich um einen waschechten Nährstoff- und Vitaminmangel. Ist ein Baby im Anmarsch, steigt das Verlangen danach ins Uferlose. Denn für die gesunde Entwicklung des Fötus benötigt dein Körper nun eine erhöhte Menge an „Baustoffen“.

Was hinter dem typischen Heißhunger steckt

Foto: Shutterstock

Ständig Heißhunger auf deftige Gerichte, Schoko oder Snacks wie saure Gurken? Ganz klar liefert dir dein Körper nun Signale dafür, was er dringend benötigt. Und außerdem geht es jetzt um deine kontinuierliche Gewichtszunahme. Allerdings ohne dabei im Zeitraffertempo zu viel Fettgewebe aufzubauen. Spontane Attacken mit gierigem Hineinstopfen bis zum totalen Völlegefühl oder ausschließlich einseitige Kost, sollten daher trotzdem absolut tabu sein. Der Verdauung zuliebe!
 

Appetit auf ...

… Schokolade

Hinter der Lust auf Schokolade kann ein Magnesium- oder Zinkmangel stecken. Statt süßem Zeug decken Samen, Nüsse, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Weizenkleie und grünes Blattgemüse deinen täglichen Magnesiumbedarf.

Die beste Nachricht dabei ist: Schoko muss nicht ungesund sein!
Was es allerdings zu vermeiden gilt, ist der dahinter liegende Zuckerkonsum. Bitterschokolade mit möglichst hohem Kakaoanteil sagt man hingegen sogar Heilwirkung nach.
 

  • Die Flavonoide aus dem Kakao sollen die Blutgefäße elastisch halten. Zu hoher Blutdruck wird gesenkt, das Herz wird gestärkt.

  • Einschlafstörungen? In Kakao steckt Tryptophan. Der Eiweißbaustein steuert indirekt die Bildung des Schlafhormons Melatonin.

  • Depression? Die körpereigene Produktion des Glückshormons Serotonin wird angeregt. Schoko macht fröhlich!

  • Und auch als Hustenstiller soll Kakao gut sein! Das darin enthaltene Theobromin ist ein Alkaloid, das Muskeln entspannt, Gefäße erweitert und Nerven stimuliert.

Sende diese Seite an einen Freund