Wie lange dauert schwanger werden?

Über Wartezeiten, Statistiken und das große „Hibbeln“

16.Jun 2020
Deutsch

Die Entscheidung ist gefallen: Ja, wir wollen ein Baby! Und nun? Manchen kann es nicht schnell genug gehen, doch rein statistisch gesehen klappt es bei den wenigsten gleich im ersten Zyklus. Wir sehen uns an, was die Statistik sagt: wie lange muss man „normaler Weise“ warten, bis es „einschlägt“? Und was sind „Hibbel-Listen“?


Foto: Ignacio Campo via Unsplash

 

Wie stehen die Chancen, schwanger zu werden?

80% der Paare werden innerhalb von 1 Jahr schwanger, wenn:

  • die Frau unter 40 ist
  • und regelmäßig ungeschützter Geschlechtsverkehr stattfindet

Im 2. Jahr sind es 90% der Paare.1

Pro Zyklus liegt für Frauen zwischen 20–30 Jahren die Wahrscheinlichkeit bei 30% schwanger zu werden.

Generell sagt man aber, dass die Fruchtbarkeit über 35 abnimmt.2 Bei Männern spielt das Alter im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung übrigens ebenfalls eine Rolle – über 40 reduziert sich auch die männliche Fortpflanzungsfähigkeit.3

Frauen um die 30 wird empfohlen, frühestens nach einem „erfolglosen“ Jahr mit regelmäßigem Geschlechtsverkehr ärztlichen Rat einzuholen. Bei älteren Frauen ist eine Beratung nach ca. 6 Monaten bereits sinnvoll. Sollte eine künstliche Befruchtung nötig sein, stehen die Chancen nämlich besser, je früher sie stattfindet. Meist dauert es auch einige Zeit, um die Ursache und beste Unterstützung zu finden.

 

Wie lange ist eine Eizelle befruchtungsfähig?

Eine Eizelle kann ca. 24 Stunden lang befruchtet werden. Der Zeitraum, um schwanger zu werden, ist aber dennoch größer: Spermien sind länger „haltbar“. In einem optimalen Umfeld können Spermien im Schnitt 2-5 Tage überleben (selten 7 Tage).

Die Scheidenflüssigkeit bietet vor allem vor dem Eisprung dieses „optimale Umfeld“. Der sogenannte Zervixschleim ist flüssiger, sodass die Spermien besser vorankommen und sogar etwas zuckerhaltig, um sie zu ernähren.4

So können Spermien im Körper der Frau auf das Ei „warten“. Geschlechtsverkehr vor dem Eisprung steigert die Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft darum auch mehr als erst danach.

(!) Der optimale Zeitpunkt für Geschlechtsverkehr: ca. 2 Tage vor dem Eisprung bis 1 Tag danach.5

 

Fruchtbare Tage

Frauen, die ihren Zyklus beobachten, können damit die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen: sie wissen eher, wann die fruchtbare Zeit ist – Sex ist dann nicht nur schön, sondern auch äußerst „zielführend“.

Neben der Zyklusbeobachtung können auch Ovulationstests helfen, die fruchtbarste Zeit festzustellen.

 

Das kann der Fruchtbarkeit schaden:

  • Starkes Unter- oder Übergewicht
  • Exzessiver Sport
  • Hormonstörungen
  • Fehlfunktionen der Schilddrüse
  • Bestimmte Krankheiten wie z.B. Röteln, Masern, operierte Tumore
  • Physiologische Probleme wie verklebte Ei- oder Samenleitern
  • Alkohol, Nikotin, Drogen
  • Medikamente
  • Umwelteinflüsse wie z.B. Pestizide, Schwermetalle oder Chemikalien aus Plastik
  • bei Männern Hitze bei den Hoden

 

Das große Hibbeln

Schwanger zu werden ist ein einmaliges Erlebnis im Leben einer Frau bzw. eines Paares – bei manchen vielleicht auch zwei- oder dreimalig, aber jedenfalls nichts Alltägliches. Manche zelebrieren diese Zeit darum ganz besonders. In diversen Schwangerschafts- und Babyforen finden sich darum sogenannte „Hibbellisten“ oder „Hibbel-Threads“, in denen sich Frauen austauschen, die gerade versuchen, schwanger zu werden.

Wer das Ganze mit Humor nehmen kann, hat so die Möglichkeit, die Spannung noch etwas zu steigern, bei anderen mitzufiebern, sich mitzufreuen und sich die Wartezeit mit Gleichgesinnten zu vertreiben. Manchmal entwickelt sich dieses „Hibbeln“ aber zu einem Stressfaktor. Es sollte niemals Druck entstehen oder Sorge, weil es bei einem selbst (noch) nicht geklappt hat.

Auch Sex nach Stundenplan ist nicht für jedermann oder jede Frau geeignet. Zu häufiger Sex könnte auch kontraproduktiv sein, da die Qualität und Menge der Spermien abnimmt. Optimal sind 2-3 Tage Pause.6 Die schönste Zeit haben jedenfalls Paare, die es schaffen, den Sex einfach zu genießen, ohne sich Gedanken über die Verhütung machen zu müssen.

 

Das könnte dich noch interessieren:

Oh Mann – Ist er unfruchtbar?

Natürliche Fruchtbarkeitsbooster

 

 

Quellen:

1) https://www.nice.org.uk/guidance/cg156/chapter/Recommendations

2) https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kinderwunsch-schnell-schwanger-werden-1.1309861

3) https://www.familienplanung.de/kinderwunsch/warten-auf-die-schwangerschaft/rolle-des-alters/

4)https://ch.daysy.me/wissenswertes/zervixschleim/

5) https://www.familienplanung.de/kinderwunsch/warten-auf-die-schwangerschaft/wartezeiten/

https://de.clearblue.com/wie-werde-ich-schwanger/wie-lange-dauert-es

https://www.netdoktor.de/kinderwunsch/unfruchtbarkeit/

6)https://www.netdoktor.de/unerfuellter-kinderwunsch/fruchtbare-tage-10273.html

Sende diese Seite an einen Freund