Wochenbett nach einem Kaiserschnitt

Gefühle und Schmerzen danach

06.Jan 2018
Deutsch

Jede Geburt ist ein sehr individuelles und einzigartiges Erlebnis. Abhängig von deinen Erwartungen vor der Geburt, kann die Zeit nach der Entbindung mit einem Kaiserschnitt für dich auch sehr belastend sein. Eine Herausforderung, die es zu bewältigen gilt.

Wochenbett nach einem Kaiserschnitt

Foto: Shutterstock

Einerseits ist da die schmerzhafte OP-Erfahrung, denn ein Kaiserschnitt ist eine große Bauchoperation, bei der viele Nerven an der Bauchdecke verletzt werden.
Und andererseits vermisst du bei einem Notkaiserschnitt vermutlich das natürliche Geburtserlebnis. Selbst bei einem Wunschkaiserschnitt kann es danach zu unerwarteten körperlichen und psychischen Reaktionen kommen.

Ja, der Wunsch nach einem Kind ist nun endlich in Erfüllung gegangen. Und ja, du bist dankbar, dass dein Kleines gesund und wohlauf ist. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass du das Wochenbett (die Rückbildung im Zeitraum von etwa 6 bis 8 Wochen) im „Baby Blues“ oder unter Schmerzen verbringst. Einer der häufigsten Gründe für ein Trauma nach dem Kaiserschnitt, ist es dem Gefühl von Kontrollverlust ausgeliefert zu sein.

Wie sollst du nun damit umgehen? Was kannst du tun um die Situation zu verbessern, um die Kontrolle zurückzugewinnen? Wir erläutern einige Möglichkeiten, die dir dabei helfen sollen.
 

  • Wenn Schmerzen nach der OP über Tage und Wochen anhalten, dann solltest du unbedingt etwas dagegen unternehmen. Es kommt vor, dass Gefäße eingeklemmt werden, oder die Bauchmuskulatur beeinträchtigt wurde. Deshalb solltest du die Nachbetreuung durch ärztliches Personal oder den Chirurgen beanspruchen.
    Eine Hebamme kann den Prozess der Wundheilung bei Hausbesuchen beobachten. Auch darauf hast du Anspruch über die reguläre Kassenleistung.
     
  • Sensibilitätsstörungen an der Narbe können zu einem Taubheitsgefühl oder zu Schmerzen führen, die womöglich einige Wochen oder Monate lang anhalten. Denn beim Kaiserschnitt werden mehrere unterschiedliche Gewebsschichten durchtrennt. Deshalb ist eine sachkundige Nachbehandlung der Narbe wichtig. Es gibt spezialisierte Physiotherapeuten, die nach dem Abheilen der Krusten, mit einer Tiefenbehandlung der Narbe beginnen.
     
  • Damit das Bonding mit dem Baby gut klappt, solltest du dich schonen und dich keineswegs für deine Schwäche schämen oder tadeln. Bedenke, dass es nach der Geburt zu einem Hormonabfall kommt. Dadurch wird auch die Psyche jeder frischgebackenen Mama belastet. Diese emotionale Strapaze kann heftige Trauer und Schuldgefühle auslösen. Das ist vollkommen normal. War der Grund für die OP ein Notfall, dann ist es wichtig, dass du die Unvermeidlichkeit der Operation verstehst. Sprich deshalb mit den behandelnden Ärzten und der Hebamme. Nicht zuletzt mit anderen Müttern, die Kaiserschnitt-Erfahrung haben.
     
  • Ebenso wie bei einer natürlichen Geburt, kann es nach einem Kaiserschnitt zu einer vorübergehenden Blasenschwäche (Harninkontinenz) kommen. Die Beckenbodenmuskulatur wurde ja durch das Gewicht des Babys und der Plazenta in beiden Fällen belastet. Beim Niesen, Lachen oder Heben des Babys, kann es deshalb zum ungewollten Abfluss von Urin kommen. Dagegen helfen schon bald nach der Geburt leichte Beckenbodenübungen. Mit einem Rückbildungskurs beginne am besten nicht eher als sechs Wochen nach der Entbindung. Für den Wiedereinstieg in Sport und Gymnastik, solltest du aber unbedingt völlig schmerzfrei sein.
     
  • Insgesamt ist die liebevolle Zuwendung des frischgebackenen Papas, in dieser für dich schwierigen Zeit, sehr gefragt. Wenn er das Baby bei der Geburt noch vor dir im Arm hielt, während du genäht wurdest, spielt er vorerst mal die wichtigste Rolle im Bonding. Dass nun nicht nur das Baby, aber auch du die intensive Fürsorge deines Partners brauchst, sollte ihm klar sein. Falls die Belastung allerdings zu viel wird, wendet euch an Familienmitglieder, oder holt euch Unterstützung durch Experten. Eine zuverlässige Haushaltshilfe oder eben auch die eigenen Eltern, sowie die Schwiegereltern, können vorübergehend für eine wichtige Entlastung im Alltag sorgen. Einige Wochen nach der Entbindung werden sich die Gegebenheiten mit Sicherheit verbessert haben! Lass dir dabei helfen!
Sende diese Seite an einen Freund