Wohlfühlfaktoren, Passform & Material

Praktische Tipps für die Auswahl deiner Umstandsmode

24.Jan 2019
Deutsch

Bauch verstecken war gestern. Das haben wir Mädels glücklicherweise im vergangenen Jahrhundert abgestellt und dauergeparkt. Schick heißt aber leider nicht automatisch bequem. Wenn es um Maternity Mode geht, nervt nichts mehr als Kleidungsstücke, die sich rau und ruppig anfühlen, oder gar einengen. Dies gilt es definitiv bei der Wahl deiner Favourite-Mam-to-be Teile tunlichst auszuklammern. Nichts gegen den typischen Oversize Trend für Schwangere. Auch nichts gegen mal SEINE Jeans anziehen. Aber sind die Dinger tatsächlich so super bequem?

Wohlfühlfaktoren, Passform & Material

Foto: Shutterstock

Jedenfalls wurde die ewig klaffende Marktlücke was Umstandsmode betrifft von zahlreichen Labels lückenlos geschlossen. Ausreden gibt´s also keine mehr. Sogar den schwarzen Pencil Skirt gibt’s mittlerweile für dich mit Babybauch. Spätestens ab der 20. SSW musst du ja ohnehin einigen deiner Lieblingsstücke im Kleiderschrank für eine Weile Tschüss sagen. Darum gönn´ dir jetzt was Hübsches!
 

Stillos mit Babybauch: das totale No-Go!

Ob beim Business, Sport oder bei Festen - jede Gelegenheit kann in der Schwangerschaft modisch genutzt werden. Selbst für die kalten Wintertage gibt es Pullis, die an der Vorderseite länger und unten rund geschnitten sind, damit sie schön fallen. Überredet? Yay! Dann sei gespannt auf unsere praktischen Tipps, die dir die Auswahl erleichtern – und diese besondere Zeit versüßen.
 

#1        Hol´ dir verstellbare Umstandshosen die bequem mitwachsen

Röhrenjeans, Skinny oder Slim – bleib bei deinem Stil! Schon zu Beginn der Schwangerschaft kannst du Umstandshosen tragen, die genauso wie üblich aussehen, aber mit einem gesenkten Hosenbund weit unter dem Nabel liegen. Das highwaisted Stretchteil für den Bauch ist bei manchen Modellen zusätzlich verstellbar. Dadurch vermeidest du von Anfang an unbequemen Druck. Ähnlich wie bei stützenden Shapewears gibt das ein angenehmes Tragegefühl. Für ein freieres Empfinden wähle Leggings, die unter dem Bauch ausgeschnitten sind.

Tipp:

Entscheide dich für Slim Fits, sie sind am Knöchel weniger eng geschnitten als Skinnys. Das hat vor allem dann Belang, wenn du im letzten Trimester zu Wassereinlagerung in den Beinen neigst. Achte auf die richtige Größe. Weiche im Zweifelsfall, je nach Gewichtszunahme, lieber vorübergehend auf einen anderen Hosenstil aus als die Hose einfach eine Nummer größer zu wählen. Eine Nummer zu groß bedeutet nämlich, die Hose kann an den Beinen abrutschen, oder an ungünstigen Stellen wie in der Po-Falte labbern.
 

#2        Textil de luxe – es lohnt sich!

Die Zeit mit Babybauch verfliegt ja in Windeseile. Wegen anschmiegsamer Materialien wie Kaschmir, Merinowolle oder Seide tief in die Tasche langen? Für erklärte Minimalistinnen kein Problem. Bei günstigeren Secondhand-Teilen, bleibt die hohe Qualität der exklusiven Naturfasern ja trotzdem bestehen. Überhaupt bei selten getragener Umstandsmode. Auf alle Fälle lohnt sich die Investition in das eine oder andere Stück, denn das tolle Tragegefühl ist einfach märchenhaft! Fein gewebter Jersey (Tricotstoff) oder seidig weich gebürstete Baumwolle schmiegen sich übrigens ebenfalls flauschig an die Haut.
 

Pflegetipps:

Reißverschlüsse schließen

das Kleidungsstück auf links drehen

in einen Wäschebeutel packen

Waschgang nach Herstellerangaben wählen

nur bei niedriger Umdrehungszahl oder gar nicht schleudern

wähle Waschmittel ohne Bleiche oder Enzyme, damit die Fasern unbeschädigt bleiben

nach dem Waschen vorsichtig in Form ziehen

liegend auf dem Wäscheständer trocknen lassen

zum Hängen im Schrank gepolsterte Kleiderbügel verwenden, damit du ausgebeulte Stellen an den Schultern vermeidest
 

#3        Auf die Machart kommt es an

Je besser Nähte an den Textilien verarbeitet sind, desto weniger kneifen oder spannen sie auf der Haut. So manche Schwangere wird ganz wuselig, wenn sie sich wegen ständigem Ziepen über den Tag unwohl fühlt. Noch wichtiger sind Doppelnähte oder Elastikstiche beim Nachtgewand. Achte deshalb schon beim Kauf auf die Qualität der Verarbeitung. Onlineshops bieten für das  virtuelle Stöbern die Lupenbildfunktion an. Lese außerdem unbedingt die Kunden-Kommentaren oder Rezensionen!

Sende diese Seite an einen Freund