Worauf du bei Flaschennahrung achten solltest

5 Infos für den Umgang mit Säuglingsnahrung aus dem Fläschchen

20.Jan 2018
Deutsch

Bei Nahrung für Babys sind die Hersteller generell gefordert, für höchste Qualität zu sorgen, und dabei nur die besten Verarbeitungsmethoden zu wählen. Gegen Muttermilch kommt Flaschennahrung natürlich nicht an, denn sie ist bekanntlich perfekt auf die Bedürfnisse des Babys eingestellt. Manche Eltern entscheiden sich aber dennoch ganz bewusst gegen das Stillen. Es kann mehrere Gründe für das Füttern mit Fläschchen geben. Diese Entscheidung bleibt jeder Familie nach ihren eigenen Bedürfnissen überlassen.

In jedem Fall ist wesentlich, dass das Baby mit allem was es braucht bestens versorgt ist. Und bei Flaschennahrung geht es nicht bloß um die wichtigen Inhaltsstoffe, sondern auch um das perfekte Zubehör. Aber selbstverständlich kommt es genauso auf eine gehörige Portion liebevoller Zuwendung während des Trinkens an.
 

Worauf du bei Flaschennahrung achten solltestFoto: MAM

Einige interessante Infos über den, haben wir hier für dich zusammengestellt.

  • Bei Säuglingsanfangsnahrung geben Ärzte, Hebammen, und Ernährungsberater die Empfehlung, Produkte zu wählen, die nur geringe Mengen, oder keine Kohlenhydrate enthalten. Denn das Baby soll dadurch nicht unnötig an Gewicht zunehmen. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass keine schädlichen Aromen und Süßstoffe im Trockenpulver enthalten sein sollten.
     
  • Schnelle Sättigung führt beim Baby zu einer Überforderung des Stoffwechsels. Das Einatmen von Luft beim Trinken belastet ebenfalls die Verdauung, und führt in den meisten Fällen zu Blähungen. Deshalb ist die Wahl der Babyflasche ein wichtiger Wohlfühl-Faktor. Lass dem Baby beim Trinken ausreichend Zeit. Falls du müde bist, lege dich während des Fütterns zusammen mit dem Kleinen in dein Bett.
     
  • Die Hygiene spielt beim Umgang mit Babyfläschchen und Säuglingsnahrung eine bedeutende Rolle. Durch falsche Handhabe können sich krankheitserregende Keime an den diversen Utensilien bilden. Deshalb ist der häufige Einsatz von Bürsten für Sauger und Flasche sehr wichtig. Die regelmäßige Erneuerung des Zubehörs sollte auch auf dem Plan stehen. Denn durch den laufenden Gebrauch, kann es nach einer Weile ebenfalls zu Hygienemängel kommen.
     
  • Körperkontakt ist ein wichtiger Aspekt bei der Fütterung mit der Babyflasche. Das Baby sollte in deinen Armen, oder auf dem Schoß liegen. Direkter Hautkontakt fördert das Bonding mit dem Baby noch besser, denn es fühlt dadurch die Sicherheit deiner Nähe und hat den vertrauten Geruch von Mama oder Papa in der Nase. Auch der Blickkontakt während des Fütterns spielt im ersten Lebensjahr eine bedeutende Rolle.
     
  • Ein großer Vorteil bei der Wahl der Flaschennahrung ist, dass Papa in die Versorgung des Babys stärker einbezogen werden kann. Das Füttern vertieft dabei nicht nur die Bindung und das Vertrauen des Babys zum frischgebackenen Vater. Es gibt deinem Partner die Gelegenheit, das besondere Naheverhältnis zwischen Mutter und Kind besser zu verstehen und gibt dir als Mama die Möglichkeit, auch mal eine längere Erholungspause in den Baby-Alltag zu bringen.
Sende diese Seite an einen Freund