Wunderwaffe Kokosöl

Der Alleskönner in Küche & Bad

17.Jul 2019
Deutsch

Wunderwaffe Kokosöl: In einigen Küchen, so auch bei uns, gehört es bereits zur Grundausstattung. Nicht nur da es vielen Speisen – vom asiatischen Curry bis hin zu unseren geliebten Palatschinken – eine ganz feine Note verleiht, sondern auch, weil es über zahlreiche positive Eigenschaften verfügt: Es ist cholesterinfrei, schützt das Immunsystem und wirkt antibakteriell. Aber das Öl aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss kann noch viel mehr. In Sachen Beauty und als Helfer für allerlei Wehwehchen ist es ein wahrer Alleskönner. Eine Wunderwaffe, auf die auch schwangere Frauen sowie frisch gebackene Mamas längst nicht mehr verzichten wollen. Wir verraten euch warum. 
 

Kokosöl
Foto: Shutterstock

1. Hautpflege 

Kokosöl versorgt die Haut mit einer ordentlichen Portion Feuchtigkeit und hilft dank der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung auch bei Hautproblemen wie Schuppen, Akne und Ekzemen. Bei Zimmertemperatur besitzt das Öl eine feste Konsistenz. Am besten nimmt man eine kleine Menge der Wunderwaffe und erwärmt das feste Öl durch das Verreiben auf den Handflächen. Da es sehr reichhaltig ist, genügt für gewöhnlich eine haselnussgroße Menge. 

Geheimtipp: Kokosöl ist der Retter schlechthin bei wunden Baby-Popos!
 

2. Milchschorf 

Wenn sich bei deinem Baby auf der Kopfhaut, den Augenbrauen und gelegentlich auch im Gesicht und am Körper eine weiß-gelbliche Kruste bildet, kann es sich um Milchschorf, einen juckenden Hautausschlag, handeln. Auch hier hilft das Öl durch seine kühlende Eigenschaft und lindert den Juckreiz. Sollte der Milchschorf nicht besser werden, in jedem Fall einen Arzt zu Rate ziehen.
 

3. Dehnungsstreifen & Cellulite

Durch die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft und die Geburt sind an Po, Bauch oder Oberschenken fiese Dehnungsstreifen zurückgeblieben? Oder du willst diesen entgegenwirken? Einfach nach dem Duschen oder Baden eine Fingerspitze Öl mit kreisenden oder zupfenden Bewegungen einmassieren. Das regt die Durchblutung an und strafft dein Gewebe. 
 

4. Badezusatz

Ein Klassiker für Mama, Papa und den Nachwuchs: 1-2 Löffel von dem Öl aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss in das einlaufende Badewasser geben. Duftet nicht nur herrlich nach Kokos, auch die Haut ist anschließend wunderbar soft und geschmeidig. 
 

5. Entzündete Brustwarzen

Durch zu heftiges Saugen oder durch Bakterien kommt es beim Stillen oftmals zu entzündeten Brustwarzen. Kokosnussöl wirkt hier pflegend, lindert die Schmerzen und fördert die Heilung. Und nicht zu vergessen: das gut riechende Öl ist auch antibakteriell!
 

Frau mit BabyFoto: Shutterstock

6. Massageöl 

Eine Massage wirkt entspannend und verleiht deinem Baby das Gefühl von Nähe und Geborgenheit. Kokosöl pflegt und schützt dabei die Haut. Es kommt völlig ohne Chemie und Zusatzstoffe aus, während entsprechende Babypflege aus dem Supermarktregal oft erschreckend lange und unübersichtliche Inhaltsstofflisten haben. 

... und auch dir als Schwangere oder frischgebackene Mami kann eine liebevolle Massage deines Partners nicht schaden.
 

7. Zahnpastazusatz

Kokosöl stärkt Zähne und das Zahnfleisch und kann tatsächlich Bakterien abtöten, die Karies hervorrufen. Verantwortlich dafür ist die enthaltene Laurinsäure, die übrigens auch ein Bestandteil von Muttermilch ist. Einfach 4-5 EL Kokosfett schmelzen, mit 2-3 EL Natron und einigen Tropfen Pfefferminzöl vermischen und mit einen Spachtel auf die Bürste auftragen. Et voilà. (Achtung: Eine richtige Zahnpasta ersetzt die Kokospaste jedoch nicht, sie dient lediglich als Ergänzung.)
 

8. Ölziehen

Ein weiterer Tipp in Sachen Zahnpflege ist das sogenannte Ölziehen. Im Grunde versteht man darunter eine Mundspülung aus Öl, die unschöne Verfärbungen beseitigen soll und somit für ein strahlendes weißes Lächeln sorgt.

So funktioniert´s: eine kleine Menge Kokosöl wird im Mund für ungefähr 15 Minuten hin und her gespült. Dabei werden Zahnzwischenräume gesäubert und allerlei Keime gebunden. Dauert zwar länger als bei einer herkömmlichen Mundspülung, aber ein Versuch ist es auf jeden Fall wert!
 

9. Rasierschaum

Männer hergehört! Auch ihr werdet Kokosnussöl lieben. Zum Beispiel als hervorragende Alternative für herkömmlichen Rasierschaum. Kühlt, pflegt, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und schützt zusätzlich vor Rasurbrand und Rötungen.
 

10. Adieu Falten

Ja, richtig gehört. Kokosöl sagt den unbeliebten Falten den Kampf an. Der Alleskönner sorgt in Form einer Maske für eine straffe Gesichtshaut. Hier unser liebstes Rezept:

  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Kokosöl
  • Ätherische Öle für den Duft

Alle Zutaten zu einer Maske bzw. einem Peeling vermengen und in kreisenden Bewegungen auf das Gesicht auftragen und wieder abwaschen. Danach ist die Haut super zart, rosig und straff. We love it!
 

Tipp: Auf die Qualität kommt es an
Achte darauf, dass nur natives Kokosöl aus kontrolliert biologischem Anbau im Einkaufswagen landet. Dieses ist naturbelassen und enthält noch alle gesunden Inhaltsstoffe! Du bekommst es zum Beispiel in Reformhäusern, Naturkostläden, der Apotheke oder auch beim Drogeriemarkt um die Ecke.
 

Wer noch nach weiteren Kokosnussöl-Tipps für seine Kleinen sucht, wird in unserem Video garantiert fündig!

Sende diese Seite an einen Freund