Zähneputzen will gelernt sein

Mit diesen 8 Tipps wird’s zum Kinderspiel

12.Jan 2017
Deutsch

Die Milchzähne ebnen den Weg für die späteren Zähne und müssen aus diesem Grund sorgsam gepflegt werden. Doch bei Babys und Kleinkindern ist Zähneputzen oft eine schwierige Angelegenheit. Denn nicht immer sind unsere Lieblinge begeistert davon.

Gerade in der Trotzphase kommt die Zahnpflege oft zu kurz, weil die Kleinen sich vehement sträuben. Diese 7 Motivationstipps helfen garantiert.

Wichtig:

1. Mit der Mundhygiene eures Kindes solltet ihr in jedem Falle frühzeitig beginnen. Wenn euer Sprössling es bereits von Babyalter an gewohnt ist, dass der Mundraum zur täglichen Waschroutine ebenso dazu gehört wie Hände und Gesicht, dann wird ihm das Zähneputzen später garantiert leichter fallen. Bei Kids ist es wichtig, sie schrittweise daran zu gewöhnen. Dann wird ihm auch das Zähneputzen später leichter fallen. 

2. Besorgt euch eine tolle Sanduhr mit Motiv oder einen lustigen Eierwecker! So könnt ihr eurem Kleinen spielerisch beibringen, die richtige Dauer (mindestens 2 Minuten) beim Zähneputzen einzuhalten.

3. Kinder lernen durch Nachahmen. Daher ist es wichtig, dass du deinem Nachwuchs auch in Sachen Zähneputzen ein gutes Vorbild bist. Putzt stets gemeinsam die Zähne! Das zeigt dem Kind, dass die Mundhygiene etwas völlig Normales ist und zum Leben dazugehört, wie Essen und Trinken auch.

4. Mit lustigen Zahnputzliedern wird das tägliche Zähneputzen zum Vergnügen! Lustige Reime oder Lieder sorgen im Nu für fröhliche Stimmung. Also: Erst gemeinsam ein Liedchen singen,  dann ab mit der Zahnbürste in den Mund.

Zähneputzen will gelernt sein

Foto: MAM

Unser Tipp: Das Zahn-Gesundheits-Liederbuch „Der kleine Riese will gesunde Zähne“  vermittelt Kindern in spielerischer Form mit lustigen Geschichten und flotten Ohrwürmern ein neues Bewusstsein für  Zahngesundheit. Auch Erwachsene können von Hexe Wackelzahn und Marmeladentiger Klaus noch lernen.

5. Beim Zähneputzen ist das richtige „Werkzeug“ natürlich das A und O. Bunte, trendige Farben und coole Formen wecken das Interesse von Babys und motivieren Kids für die tägliche Zähneputz-Session. MAM Baby setzt bei den Oral Care Sortiment auf smarte, altersgerechte Produkte und schrittweise Gewöhnung.

Schon kurz nach der Geburt geht es los mit dem MAM Oral Care Rabbit. Dieser reinigt Babys Mund noch vor dem ersten Zahn, massiert das empfindliche Zahnfleisch und ist ein hervorragender Einstieg in die regelmäßige Zahnputzroutine. Ab dem Alter von 3 Monaten geht’s dann weiter mit der Massaging Brush. Sie massiert und reinigt gleichzeitig und lässt unseren Sprössling das Zahnen schnell vergessen. Ab etwa 6 Monaten wird es dann Zeit für die MAM Training Brush. Der extra-lange Griff ermöglicht Eltern und Babys das gemeinsame Halten, damit Eltern die ersten Putzbewegungen perfekt unterstützen können. Nur kurze Zeit später wird es dann ernst: Zähneputzen wie ein Großer! Dank kurzem und kompaktem Griff können Babys mit der First Brush ganz leicht die Zahnputzbewegungen der Erwachsenen imitieren. Speziell bei Kindern, die sich mit dem Zähneputzen schwertun, können auch ein kunterbunter Zahnputzbecher und die richtige Zahnpasta schon wahre Wunder bewirken. 

6. Sprecht bereits früh mit eurem Kind und versucht ihm den Sinn des Zähneputzens deutlich zu machen. Hilfreich kann hier auch der Hinweis sein, dass man süße Sachen nur essen kann, wenn die Zähne hinterher auch wieder sauber gemacht werden, da sonst Löcher drohen. Euer Kind sollte verstehen, dass es beim Zähneputzen nicht nur die Zahnbürste im Mund ein wenig hin und her bewegen muss. Wenn es weiß, dass es putzen soll, damit sich etwas von den Zähnen löst, hat es einen Grund für das Zähneputzen. Habt hier Geduld. Mit Druck und Zwang geht in Sachen Zähneputzen gar nichts.

7. Bei besonders hartgesonnenen Zahnputzverweigerern ist Fantasie gefragt! Lasst die Zähne zum Beispiel Teil der gute Nacht Geschichte werden. Und vertreibt ab sofort beim Zähneputzen gemeinsam fiese Zahnmonster, den Zahnteufel oder freundet euch mit der Zahnfee an.

8. Loben, Loben, Loben. Ein guter Tipp für die ganz Kleinen: Gebt eurem Baby ruhig mal eine Lernzahnbürste in die Hand und lasst es damit „spielen“. In einem gewissen Alter stecken Kids beinahe alles freiwillig in den Mund. In genau diesem Moment einfach immer wieder loben! Auch sollte sich das Kind beim Zähneputzen immer im Spiegel sehen können, das macht die ganze Angelegenheit gleich viel interessanter.

Ihr werdet sehen, irgendwann klappt es mit dem Putzen wie von allein!

Sende diese Seite an einen Freund