Zuckerfreie Nascherei für das gute Gewissen

Rote Rübe Kakao Brownie

17.Feb 2017
Deutsch

Die Rote Rübe. Dass wir große Fans des heimischen Superfoods sind, das haben wir schon öfters betont. Die Knolle ist nicht nur unheimlich gesund, sondern zählt wohl auch zu den vielseitigsten Gemüsesorten überhaupt. Ob in Form von simplem Backofengemüse gemeinsam mit unserem Linsensalat mit Fetakäse. Oder als Zutat im Salat, in Form von Gemüsechips, im Risotto, als Suppe, in Kombination mit Schafkäse und Honig. Oder aber in einer komplett anderen Variante – nämlich süß kombiniert mit Kakao? Dürfen wir vorstellen, unser Rote Rüben Kakao Brownie Rezept. Köstlich, köstlich, köstlich.

Zuckerfreie Nascherei für das gute Gewissen

Zutaten (für eine Auflaufform):

300 g Rote Rüben (geschält und gekocht)

200 g Zartbitterschokolade (70%)

180 g ganze Mandeln (oder alternativ auch Haselnüsse)

ca. 100 g Mehl

3 Eier

3 EL Kakaopulver

1 TL Backpulver

5 EL Honig

100 g Kokosöl

1 Prise Salz

Zuckerfreie Nascherei für das gute Gewissen

So geht’s:

1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

2. Mandeln im Mixer mahlen – so dass kleine Stückchen entstehen.

3. Rote Rüben in eine große Schüssel geben und mit Pürierstab zerkleinern. Zu dieser Masse nun Eier, Honig, Kakaopulver und Salz zugeben und gut verrühren.

4. Anschließend Schokolade hacken. Die Hälfte davon in einem Topf mit Kokosöl erwärmen und flüssig werden lassen. Den Rest zwischenzeitlich in eine kleine Schüssel geben.

5. Nun die flüssige Schokolade mit der Rüben-Paste vermengen. Schließlich noch Mehl, Backpulver, zerkleinerte Mandeln sowie die restlichen Schokolade Stückchen unterrühren.

6. Die Masse dann in ein hohes, mit Backpapier ausgelegtes Backblech (bzw. Auflaufform) geben und ca. 30-40 Minuten backen.

7. Brownies anschließend in der Form auskühlen lassen. Samt Backpapier aus der Form nehmen und in Stücke schneiden. Nach Belieben mit etwas rohem Kakao bestreuen. Lasst es euch schmecken!

Übrigens: Die Rote Rübe, auch Rote Bete genannt, liefert die Vitamine A, B, C und Folsäure. Ebenfalls ausgestattet ist sie mit Jod, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor und großen Mengen an Eisen. Doch das ist nicht alles: Das Wintergemüse enthält Betain, ein Stoff, der nachweißlich das Risiko für Herzkrankheiten senkt. Darüber hinaus enthalten sind Anthocyane, die krebsschützend wirken sowie Nitrat, das unter anderem den Blutdruck senkt. All diese Stoffe machen die rote Bete zur absoluten Wunderknolle.

Sende diese Seite an einen Freund