Zug fahren mit Baby oder Kleinkind

So wird die Reise mit der Bahn zum unbeschwerten Erlebnis

28.Jul 2017
Deutsch

Zug fahren mit Baby: Die Bahn ist das angenehmste Transportmittel für Familien. Im Zug gibt es ausreichend Bewegungsfreiheit, im Bordbistro gibt es Kindermenüs, und für manche Langstrecken hat die Bahn sogar einen Spielwagon mit Kinderkino. Allerdings sollte auch eine Zugreise gut geplant und vorbereitet werden. Denn selbst bei dieser bequemen Reisevariante, kann es mit Kindern zu haarsträubenden Momenten kommen. Etwa, wenn sie in einem überfüllten Zug zur Hauptreisezeit unruhig werden, weil du die Sitzplätze nicht findest. Für einen Ablauf ohne Stolpersteine, haben wir einige praktische Tipps parat.  

 

Zug fahren mit Baby oder Kleinkind Fotos: Shutterstock

Zugfahren mit Baby – 3 Tipps für eine unbeschwerte Fahrt 

Tipp 1: Tickets buchen und Sitzplätze reservieren

Je eher du die Reise planst, desto besser! Denn es gibt bei der Bahn sehr kostengünstige Sparpreis-Angebote, die allerdings mit einer Vorlaufzeit von mehreren Monaten gebucht werden müssen. Dabei solltest du in jedem Fall auch gleich die Sitzplätze reservieren.

Besonders beliebt sind die schnell ausgebuchten Plätze im Kleinkindabteil. Das ist insofern praktisch, als es sich nahe des Spielwagons befindet. Und gleich um die Ecke der geräumigen Toiletten mit Wickeltisch. Allerding kann gerade dieses rege Treiben während einer längeren Reise die Nerven der Eltern strapazieren. Und das Baby sollte ja auch mal zur Ruhe kommen. Reservierungen im Wagon der ersten Klasse sind daher unser Familien-Geheimtipp. Hier lohnt es sich auch mal etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Außerhalb der Businesszeiten sind diese Plätze günstiger, vor allem mit einer Sparpreis-Variante. Oftmals ist der gesamte Wagon nämlich unbelegt. Es stört dann also niemanden, wenn dein Kleinkind kreischt oder herumläuft. Außerdem sind die Sitzplätze der Luxusklasse tatsächlich ein Stück bequemer.

Tipp 2: Fahrtenservice zum Bahnhof und Hilfe beim Umsteigen

Mit Kind und Kegel zum Bahnhof zu kommen, gehört oft schon zu den ersten Reisestrapazen. Wenn du allein unterwegs bist, lass dich von einem Familienmitglied, Freunden oder lieben Nachbarn mit dem Auto zum Bahnhof bringen. Eine weitere Herausforderung kann während der Reise ein Umstieg von Bahnsteig zu Bahnsteig sein. Spezielle Servicedienste wie die Bahnhofsmission oder einen Mobilitätsservice kannst du bis zu 48 Stunden vor Reiseantritt buchen. Plane aber in jedem Fall genügend Zeit für das Ein- und Umsteigen ein!

Informiere vor dem Ein- und Aussteigen auch den Zugbegleiter. Dieser kann dir helfen, das Gepäck an die richtigen Stellen zu hieven. Psst: Oftmals haben Zugbegleiter auch spezielle „Goodies“ für die Kleinen (wie z.B. Ausmalbilder und Stifte) in den Taschen. Fragen kostet ja schließlich nichts!

 

Zug fahren mit Baby oder Kleinkind

Mit möglichst wenig Gepäck verreisen

Das ist in der Regel leichter gesagt, als getan. Dessen sind wir uns bewusst. Es kommt natürlich auf das Reiseziel und die Länge des Aufenthalts an. Wenn du großes oder sperriges Gepäck hast, lohnt es sich, diese Stücke schon vor der Reise mit dem Bahnservice vorauszuschicken. Denn in einigen Zügen findet selbst der praktische und klappbare Buggy kaum Platz. Für die Reise selbst, sind eine Babytrage und ein fahrbarer Gepäck Trolley empfehlenswert.

Als Handgepäck ist ein Rucksack praktisch, in dem deine Papiere, der Imbiss mit Getränken und die Reisespiele Platz finden. Für eine leckere Brotzeit solltest du selbst sorgen, denn die Bordkantine bietet zwar Snacks und Kinder-Boxen an, meist ist die Auswahl dann aber doch recht begrenzt. 

Wir wünschen euch eine angenehme Reise!

Sende diese Seite an einen Freund